weather-image
12°
×

Reuige Sünder bringen die Pakete zurück

Bückeburg (thm). "Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen", sagt das Sprichwort. Umgekehrt: Unruhige Nächte stehen dem bevor, den sein Gewissen plagt. So muss es auch einer Hand voll Jugendlicher ergangen sein, die in der Nacht zum Samstag auf dem Weihnachtsmarkt aus dem Zelt der Pfadfinder Geschenkpäckchen im Wert von 250 Euro mitgehen ließen (wir berichteten). Reuige "Sünder" gaben die meisten der "Wichtel-Pakete" jetzt wieder zurück.

veröffentlicht am 12.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Wie Pfadfinder-Chef Stefan Specht gestern mitteilte, hatten die Pfadfinder für die Nacht nach dem Einbruch zum Schutz der Hütte spontan eine Nachtwache organisiert. Dort sei zu fortgeschrittener Stunde eine Gruppe von fünf oder sechs Jugendlichen an die Aufpasser herangetreten, und das recht kleinlaut. "Wir haben eine große Dummheit begangen", hätten die etwa 18-Jährigen gesagt und das Allermeiste dessen zurückgebracht, was in der Nacht zuvor verschwunden war. In der stürmischen Nacht zuvor hätten sie "ziemlich betrunken" auf der Mauer neben dem Zelt gesessen. Der Wind habe die Zelttür immer auf- und zugeschlagen. Sie hätten das Zelt betreten und auf dem Fußboden schon aufgerissene Pakete gesehen. Die verschlossenen Pakete im Regal hätten sie dann mitgenommen. Specht: "Wie es auch immer war - wir freuen uns, dass wir die Sachen zurück erhalten haben."




Anzeige
Anzeige