weather-image
16°
×

HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf im Topspiel gegen SCB Langendamm / Derby in Bad Nenndorf

Riechert-Team will Platz an der Sonne verteidigen

Handball (hga/mic). Im absoluten Topspiel der WSL-Oberliga erwarten die aufstrebenden Handballerinnen des Spitzenreiters HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf dasÜberraschungsteam und den Tabellendritten SCB Langendamm zum Vergleich.

veröffentlicht am 02.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Fuhlen-Hess. Oldendorf - Langendamm. "Wir wollen gewinnen und unseren Platz an der Sonne mit einer konzentrierten Angriffsleistung verteidigen", gibt HSG-Trainer Dirk Riechert die Marschrichtung vor. Die Weserstädterinnen werden in Bestbesetzung auflaufen. Nach langer Verletzungspause feiern Maike Große Lackmann und Mareike Feist ihr Comeback. Im Rückraum führte zuletzt Cornelia Evert glänzend Regie. Sie soll ihre Mitspielerinnen mit geschickten Anspielen in Szene setzen. Die flinke Selda Yasaroglu soll das HSG-Angriffsspiel über die gefürchteten Tempogegenstöße forcieren. Auf der Gegenseite wird SCB-Trainer Wolfgang Haufe natürlich mit entsprechenden taktischen Gegenmaßnahmen aufwarten. Zuletzt brachte eine offensive 5:1-Deckung mit der vorgezogenen Johanna Wresche, Tanja Fiene oder Yvonne Mees die JG Oyle zur Verzweiflung. Die Angriffsbemühungen der JG-Crew wirkten mitunter hilflos. Die Weserstädterinnen sind gewarnt und werden sich hoffentlich nicht überraschen lassen. Die Riechert-Truppe hofft auf eine große Zuschauerresonanz. Anwurf: Samstag, 17.30 Uhr. Warmsen - Auhagen. In der Frauen-WSL-Oberliga ist der MTV Auhagen beim SV Warmsen zu Gast. Für den MTV Auhagen kann es nur um einen Auswärtssieg gehen, um den vierten Tabellenplatz zu verteidigen. Zuletzt zeigte die Tonkunas-Truppe bei der 16:21-Niederlage gegen die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf einen schwächeren Auftritt. "Wir wollen die schwache Leistung schnell vergessen machen und unsrehabilitieren", kündigt MTV-Coach Saulius Tonkunas an. Im Abwehrbereich blieb der MTV Auhagen hinter seinen Möglichkeiten, das will Tonkunas beim Tabellenachten geändert sehen. Anwurf: Sonnabend, 18.30 Uhr. Bad Nenndorf II - Stadthagen. Ein Tausch des Heimrechtes bringt dem VfL Bad Nenndorf II in der Frauen-WSL-Oberliga die Rolle des Gastgebers gegen den VfL Stadthagen. Der Aufsteiger kämpft seit Saisonbeginn mit einem knappen Kader. Nach Niederlagen zum Saisonstart gelang es dem VfL Stadthagen, sich nach zwei Siegen vom Tabellenende zu lösen. Als Zehnter (4:14-Punkte) ist der VfL in Bad Nenndorf dennoch erst einmal Außenseiter. Die Kurstädterinnen rangieren auf Platz sieben (8:8-Punkte), demonstrierten beim 28:20-Erfolg über Warmsen alte Heimstärke. In eigener Halle sind die Nenndorferinnen klar favorisiert, sollten dabei immer die hohe Moral der Gäste im Hinterkopf behalten. "Wir müssen ihnen unser Spiel aufzwingen, dürfen uns nicht anpassen", warnt VfL-TrainerinSvenja Sievert-Gattner. Mit einem besser besetzten Kader kann sich bei der VfL-Reserve ein gewisser Übermut einschleichen. "Unser Ziel ist, mit den gegebenen Möglichkeiten, ein gutes Spiel abzuliefern", sagt Melanie Gerland vom VfL Stadthagen. Anwurf: Sonnabend, 18.45 Uhr.




Anzeige
Anzeige