weather-image
×

Gästeführungen mit Geschichte und Schauspiel durch Rehburg und Loccum starten in diesem Monat

Romanzen, Raub und Revolten „zu Fuß“

Bad Rehburg (ade). „Rehburg-Loccumer Spaziergänge“ mit Geschichte, Geschichten und Schauspiel bietet die Stadt Rehburg-Loccum ab August an. Ihre erste Vorstellung haben die neuen Gästeführer für Bad Rehburg, Rehburg und Loccum beim ‚Kleinen Fest in der Romantik‘ gegeben.

veröffentlicht am 06.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:22 Uhr

Der Butterkuchen verbindet sie alle. Ist doch klar. Das zumindest hat Rehburgs Schankwirtin Anni den Gästen beim „Kleinen Fest“ in der „Romantik Bad Rehburg“ und zum Auftakt der Rehburg-Loccumer Gästeführungen erzählt. Der Butterkuchen des Loccumer Bäckers, der beim Neujahrsempfang im Loccumer Kloster schon von Persönlichkeiten wie Gerhard Schröder hoch gelobt wurde, und dessen Rezept der Loccumer an einen Rehburger weitergegeben hat. Dass sich die Rehburger und die Loccumer über Jahrhunderte nicht grün waren und dass der Butterkuchen eines der Zeichen ist, dass fünf Ortsteile doch noch zur Stadt Rehburg-Loccum zusammengewachsen sind, das ist eine der Geschichte, die diese Anni parat hat, wenn sie demnächst mit Gästen Spaziergänge durch Rehburg machen wird.

Susanne Burfeind, die beim Fest in der Romantik in die Rolle dieser Anni geschlüpft ist, wird nicht die einzige Schankwirtin sein, die die Rehburger Geschichten erzählt. Drei weitere Frauen haben sich darauf vorbereitet und auch sie kennen sich nach monatelangen Vorbereitungen bestens mit der Geschichte des Ortes aus. Dass sie nicht nur in ein Kostüm schlüpfen und einen anderen Namen bekommen, sondern aus ihren Gästeführungen ein kleines Schauspiel mit vielen Informationen zur Geschichte aber auch vielen Geschichten von humorig bis tragisch machen, dafür haben die Drehbücher gesorgt, die das Autoren-Ehepaar Marion und Derek Meister ihnen geschrieben hat, und der Schauspiel-Unterricht, den sie von dem Theaterpädagogen Hans Zimmer bekamen.

Die vier Annis, die mit Herz, Schnauze und viel Liebe zu „ihrem“ Rehburg erzählen, sind aber nicht die einzigen Gästeführer, die demnächst auf Tour gehen werden. Für Loccum sind Pingelkeerle – Ausrufer – ausgebildet worden, die mit ihren Erzählungen allerlei zu den Wechselbeziehungen zwischen Kloster und Dorf verraten. Und in Bad Rehburg geht es gar mörderisch zu, wenn die Barbierin Marie nebst Gatte Hans auf den Wegen entlang promeniert, die im 19. Jahrhundert von Königinnen beschritten wurden, und dem einstigen Kurort den Titel „Hannoversches Madeira“ eintrugen. Das dunkle Geheimnis, das Marie mit sich trägt, lüftet das Paar nach und nach auf seinem Weg.

Unter dem Titel „Romanzen, Raub und Revolten“ würden die Führungen im August starten, erläuterte Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke, nachdem sich der Applaus nach der lebhaften Inszenierung in der Romantik gelegt hatte. Von April bis September werden die Spaziergänger dann jeweils unterwegs sein. Gruppen können die Führungen zu vielen Zeiten buchen, wer spontan mitgehen möchte, wird am jeweils ersten Sonntag des Monats in Bad Rehburg, am jeweils zweiten Sonntag in Rehburg und am dritten Sonntag in Loccum, 15 Uhr, auf den Marktplätzen beziehungsweise in der Romantik Bad Rehburg von den Spaziergängern in Empfang genommen.

Karten: Wer sich vorab Karten für die Spaziergänge sichern möchte, erhält sie für 5 Euro im Rehburger Rathaus und in der „Romantik“. Und wer Führungen buchen möchte oder weitere Informationen zu den „Rehburg-Loccumer Spaziergängen“ wünscht, kann diese bei Judith Weber im Rathaus, (05037) 97 01 52 bekommen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige