weather-image
Lauenauerin hat den Radsport als "Lebenselixier" entdeckt

Roswitha Blume: "Jugendarbeit ist das oberste Gebot!"

Radsport (hga). Seit neun Jahren leitet Roswitha Blume die Radsportabteilung im SV Viktoria Lauenau, die seit zehn Jahren besteht. Seitdem die verheiratete 48-jährige Lehrerin und Mutter zweier erwachsener Töchter in der Verantwortung steht, ist die Ausrichtung klar: Am wichtigsten ist die Jugendarbeit. "Das ist unsere Hauptmotivation", konstatiert Blume.

veröffentlicht am 23.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Roswitha Blume: Radsportabteilungsleiterin im SV Victoria Lauena

Aktuell sind es 20 Jugendliche der Altersklassen U11 bis U23, die in Lauenau an sportlich höhere Weihen heran geführt werden, darunter drei Mädchen. Vor mehr als 15 Jahren begann Roswitha Blumes Leidenschaft für den Radsport. Dass sie nicht mehr davon loskam, liegt auch an ihrem Mann Richard Fischer. Kurz nach ihrem eigenen Einstieg in den Radsport lernte sie Fischer kennen. Fischer war und ist selbst Radsportler - und das erfolgreich. Der ehemalige Nationalmannschaftsfahrer bringt seine Erfahrung in die Jugendarbeit ein. Zusammen ist das Ehepaar Blume/Fischer immer noch aktiv. Jedes Jahr steht die Teilnahme an den Weltmeisterschaften der Senioren in St. Johann (Tirol) auf dem Programm. In diesem Jahr erreichte Blume einen hervorragenden zehnten Platz. Ein Leben für den Radsport, wobei sich die Abteilungsleitung nicht nur auf Jugendarbeit und Logistik beschränkt. Über die Organisation diverser Veranstaltungen ist Blume bemüht, die finanzielle Grundlage der Jugendarbeit zu verbessern - unter tatkräftiger Mithilfe des Nachwuchses. Als große Erfolge des abgelaufenen Jahres verbuchte Blume die Landesmeistertitel von Mats Wilharm (U19), Maximilan Bock (U15) und Magnus Fischer (U17). Der größte Erfolg ist mit Mats Wilharm verbunden. "Wir haben mit Mats unseren ersten richtigen Profi im Verein", sagt Blume stolz. Wilharm wird im kommenden Jahr für einen hannoverschen Rennstall fahren. Für die Zukunft hat Roswitha Blume ein ganz persönliches Ziel: "Noch mehr Mädchen begeistern!"




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare