weather-image
23°
×

Landessieg bei "Jugend trainiert für Olympia" nur knapp verpasst

Ruderriege Schaumburgia nach Fotofinish auf dem zweiten Platz

Rudern (peb). Für das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" hatten sich drei Boote der Ruderriege Schaumburgia vom Adolfinum Bückeburg qualifiziert.

veröffentlicht am 13.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

Als eines der Favoritenboote für den Landessieg ging das Boot mit Manuel Hanke-Uhe, Pierre Morgenthaler, Fabian Hanauske und Claas Tegeler in der Wettkampfklasse 3 der Jahrgänge 1992 und jünger in das Rennen. Ärgster Konkurrent war die Crew vom Ratsgymnasium Osnabrück. Manuel Hanke-Uhe und seiner Crew gelang ein schneller Start auf die 1000-Meter-Strecke, der dem Vierer der Schaumburgia zunächst die Führung einbrachte. Die Mannschaft aus Osnabrück ließ sich jedoch nicht abschütteln. Die beiden führenden Boote blieben knapp beieinander und wechselten sich mehrmals in der Führung ab. Auf den letzten Metern griff Osnabrück noch einmal an und fing die Bückeburger auf der Ziellinie noch ab. Bei den Mädchen der Jahrgänge 1992 und jünger mit Jessica Busche, Lea Laasch, Caroline Rinne und Hanna Wrede war die Konkurrenz sehr stark. Nach einem starken Endspurt reichte es am Ende aber noch zu Platz drei. Aufgrund der großen Meldezahl mussten die Mädchen der Jahrgänge 1993 und jünger in zwei Vorläufe. Zusammen mit den beiden Doppelzweier-Landessiegerinnen der Schaumburgia, Lisa Niemeyer und Nora Stoewer, saßen hier Nora Fischer und Laura Jedamski im Boot. Zwölf Booten gingen in zwei Vorläufen an den Start. Die jeweils ersten drei qualifizierten sich für das A-Finale. Mit einem zweiten Platz zogen dievier Bückeburgerinnen in das Landesfinale ein. Dort war die Konkurrenz aber zu stark, am Ende sprang ein fünfter Platz heraus.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige