weather-image
15°
×

Spannende Wettbewerbe prägen Cammeruner Bürgerschützenfest über Himmelfahrt

„Ruhe siegt“: Frank Lahmann hat beste Nerven

Cammer (bus). Frank Lahmann ist der Bürgerkönig 2010 des Schützenvereins „Ruhe siegt“ Cammer. Der Päpinghauser setzte sich eine Woche vor seinem 35. Geburtstag in einem spannenden Stechwettbewerb gegen die Vorjahresmajestät Bernd Brinkmann und Björn Gräfer durch, der die Königskette 2007 getragen hatte. Lahmann war 2005 schon einmal als Sieger aus dem ortsübergreifendenn Vergleich hervorgegangen.

veröffentlicht am 14.05.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 15:41 Uhr

Bei den Schülern (zwölf bis 13 Jahre, Luftgewehr) setzte sich Markus Säcker gegen Kristin Heine und Jana Borcherding durch; bei den Jugendlichen (14 bis 17 Jahre, Kleinkaliber) kam Phillip Johnen vor Larissa Gräfer und Tobias Säcker ein. Der Pokal der Könige war eine sichere Beute von Björn Gräfer. In der Wildmotiv-Konkurrenz hatte in der Schlussauswertung Lars Kellermeier das bessere Ende für sich; Platz zwei ging an Hannes Terner, Platz drei an Frank Spannuth. Absolut Bemerkenswert: Kellermeier lieferte im Stechen eine Serie von elf „Zehnen“ ab.

Besonders großer Beliebtheit erfreute sich der in diesem Jahr erstmals auch für Theken- und Straßenmannschaften und alle auswärtigen Mitglieder des Vereins ausgeschriebene Wettstreit um den Pokal der Vereine. Hier erwies sich „TT-Smith“ (wobei das doppelte „T“ für (Hannes) Terner und (Nico) Tetzlaff steht) als die treffsicherste Truppe. Dichtauf folgten die Löschgruppe Päpinghausen und die Dorfjugend Cammer II. In der Einzelwertung lautete die Reihenfolge der ersten Drei: Nico Tetzlaff (TT-Smith) vor Phillip Johnen (Feuerwehr Cammer) und Nils Gräfer (Dorfjugend II).

Der sportliche Wettstreit vor den Scheiben hatte bereits am Mittwoch begonnen. Am Himmelfahrtstag, dem traditionellen Bürgerschützenfest-datum von „Ruhe siegt“, nahm das Festgeschehen seinen Anfang mit einem Gottesdienst im neben dem Dorfgemeinschaftshaus errichteten Festzelt. Um 11 Uhr hieß die bis dahin amtierende Majestät Bernd I. die zahlreich erschienenen Teilnehmer und Besucher willkommen.

Während im Anschluss an die Begrüßung auf dem Schießstand um Pokale und Königswürden gestritten wurde, unterhielt im Außenbereich der Feuerwehrmusikzug Bierde-Schlüsselburg die Gäste mit einem schwungvollen Platzkonzert.

Am Nachmittag übernahmen die „Sülter Musikanten“, unterbrochen von einem Intermezzo der Cammeruner Dorfkapelle, die musikalische Begleitung der Festfolge. Die in „Krachledernen“ auftretende Formation spielte sowohl während des Ausmarsches als auch während der im Zelt vorgenommenen Proklamation und des Ehrentanzes von Frank Lahmann und der von ihm zur Königin erkorenen Bärbel Kellermeier auf.

Zum Abschluss des Tages lieferte Diskjockey Holger die passenden Kompositionen, um das Bürgerschützenfest tanzbeinschwingend ausklingen zu lassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige