weather-image
24°
×

Die Stadt Sachsenhagen verliert binnen fünf Jahren mehr als fünf Prozent ihrer Einwohner

Samtgemeinde auf Schrumpfkurs

Samtgemeinde Sachsenhagen (jpw). Die Einwohnerzahl der Samtgemeinde ist innerhalb der vergangenen fünf Jahre um 282 Personen (2,87 Prozent) zurückgegangen.

veröffentlicht am 25.01.2011 um 20:05 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:42 Uhr

Lebten am 30. September 2005 in den Gemeinden Auhagen, Hagenburg, Wölpinghausen und der Stadt Sachsenhagen insgesamt noch 9836 Einwohner, so waren es am 30. September 2010 noch 9554 Menschen.

In den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts stiegen die Einwohnerzahlen bis knapp unter die Grenze von 10 000 Menschen. Seither ist die Wanderungsbilanz aufgrund des demografischen Wandels, aber auch aufgrund einer gewissen Landflucht jährlich leicht negativ.

Prozentual größter Verlierer ist dabei die Stadt Sachsenhagen, die im genannten Zeitraum von fünf Jahren mehr als 100 Einwohner verloren hat. Von 2152 Einwohnern am 30. September 2005 sank die Zahl auf 2041 Einwohner. Das sind 5,2 Prozent der Bevölkerung.

Während der Zeit des „Kampfes“ um den Verbleib der Poststelle in Wölpinghausen wurde immer wieder mit der 1800-Einwohner-Grenze argumentiert. Im Jahre 2005 hatte der Ort mit 1723 Einwohnern zumindest noch Sichtkontakt mit dieser Marke. Fünf Jahre später ist die Zahl der Einwohner auf 1663 gesunken, was einen Rückgang von 3,5 Prozent bedeutet.

Die Gemeinde Auhagen hat in den vergangenen Jahren mit einer moderaten Ansiedlungspolitik – auch begünstigt durch die etwas nähere Lage am Ballungsraum Hannover – den Verlust an Einwohnern noch in Grenzen halten können: Am 30. September 2005 lebten 1333 Menschen im Ort. Fünf Jahre später waren es noch 1296 und damit 2,8 Prozent weniger.

Auch der Flecken Hagenburg hat trotz seiner relativen Nähe zur Region Hannover und dem Steinhuder Meer, sowie einer Nahverkehrsanbindung in Richtung Wunstorf in den vergangenen fünf Jahren Einwohner verloren. Prozentual nicht in dem Maß wie die übrigen Gemeinden in der Samtgemeinde.

4628 Einwohner betrug die Zahl im Jahr 2005 – 4554 waren es noch im September 2010, insgesamt also 1,6 Prozent Einwohner weniger. Kurz vor dem Entstehen des großen Neubaugebiets „Schierstraße“ hatte der Rat unter dem damaligen Gemeindedirektor Wilhelm Pickert beschlossen, dass der Ort auf mehr als 5000 Einwohner wachsen solle. Von dieser Vorgabe ist man im Flecken inzwischen auch ein großes Stück entfernt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige