weather-image
16°
×

Schachmatt erst nach fünf Stunden

Bad Nenndorf (bab). Selten ist es so ruhig bei Veranstaltungen in der Wandelhalle wie beim Treffen der Fernschachfreunde in dieser Woche. Ganz besonders konzentriert ging es aber Pfingstmontag zu, als der Internationale Schachmeister Alexander Bangiev (Foto) simultan gegen 32 Schachspieler antrat. Fast fünf Stunden dauerten die Partien, bis endlich Gewinner und Verlierer ausgemacht werden konnten. Wie Organisator Hanno Kuhn berichtet, wurde das Gros der Spiele als Remis gewertet, sonst hätten diese womöglich noch weitere Stunden gedauert. Der Schachmeister sei ein „sehr, sehr netter Mensch, kennt aber am Brett kein Pardon“, stellte Kuhn den 63-Jährigen vor, der in der Sowjetunion geboren ist und nun in Hannover lebt. Als jüngster Teilnehmer maß sich der 13-jährige Karl Oberberg mit Bangiev. Ausschließlich Herren waren am Montag mit von der Partie. Das sind Schachspielerkreise seit jeher gewöhnt. Frauen seien in der Sportart unterrepräsentiert, sagt Andreas Bartsch vom Organisationsteam des Fernschachtreffens. So sind alle aktiven Spieler, die nach Bad Nenndorf gekommen sind, ebenfalls Herren, die aber in Damenbegleitung die Kurstadt besuchen. Das Programm bis zur Abreise am 30. Mai beinhaltet für die insgesamt 180 Besucher viele andere Aktivitäten wie Minigolf, Tischtennis, Skat und einen Ausflug ins Lipperland.

veröffentlicht am 25.05.2010 um 20:09 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:42 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige