weather-image
21°
×

VfR Evesen braucht dringend Verstärkung, um Punktabzüge zu vermeiden

Schiedsrichter weiter Mangelware

Bückeburg (mig). Mit zahlreichen Ehrungen ist die Jahresversammlung der Fußballsparte des VfR Evesen zu Ende gegangen. Neben langjährigen Mitgliedern wurden auch der Abteilungsleiter Fußball, Jürgen Bolte, und der Vorsitzende des Gesamtvereins, Wilfried Krömker, für ihren großen Einsatz im Verein mit einem Geschenk bedacht.

veröffentlicht am 08.12.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:33 Uhr

Von einer insgesamt erfreulichen sportlichen Bilanz konnte Jürgen Bolte berichten. Ein Problem sieht er jedoch in der Stellung von Schiedsrichtern. Es pfeife inzwischen nur noch Mike Lenz für den Verein. Dieser habe zwar alle Hebel in Bewegung gesetzt, bisher aber keinen Nachwuchs gewinnen können. „Wenn es uns nicht gelingt, Schiedsrichter zu rekrutieren, drohen am Ende der Saison wieder Punktabzüge und Geldstrafen“, gab Bolte zu Bedenken.

Im Anschluss trug Jugendkassierer Sven Kögler den Jahresbericht der Jugendabteilung vor. Hier stellte vor allem der Niemann-Cup einen Höhepunkt dar. Gleich zwei Mannschaften (G-Junioren und F1-Junioren) konnten einen Turniersieg einfahren, darüber hinaus gab es weitere vordere Plätze. Die aktuelle sportliche Situation bezeichnete Kögel als „im Großen und Ganzen recht gut“. Mit Ausnahme der A-Junioren seien alle Altersklassen besetzt, bei den E-Junioren nimmt der Verein sogar mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil.

„Für einen Verein unserer Größenordnung können wir bei insgesamt sieben Jugendmannschaften, und das ganz ohne Spielgemeinschaft, sicherlich stolz sein“, zeigte sich Kögler erfreut. Ebenso positiv stelle sich auch die Mitgliederentwicklung im Jugendbereich dar. Hier konnten gerade in den unteren Jahrgängen (von den G-Junioren bis zu den E-Junioren) im vergangenen Jahr fast 30 neue Mitglieder gewonnen werden.

Zum Abschluss nahm Kögler dann zu seinem kritischen Bericht Stellung, in dem er auf der letzten Jahresversammlung von großen Unstimmigkeiten und Misständen zwischen Vereinsführung und Jugendvorstand berichtet hatte. Diese Differenzen hätten größtenteils geklärt werden können, „sodass sich die Zusammenarbeit und das Miteinander im Verein im letzten Jahr spürbar gebessert hat“. Die Beteiligten hätten in vielen gemeinsamen Gesprächen dafür gesorgt, dass zum Wohle des Vereins und der zahlreichen Jugendspieler der richtige Weg eingeschlagen wurde.

Außerdem wurden zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet. Seit 20 Jahren im Verein sind: Wilhelm Oetking, Manfred Kögler, Björn Bolte, Michael Henze, Patrick Jablinski, Björn Loeffler, Reinhard Luhmann und Alexander Rettig. 30 Jahre im Verein ist Andreas Wagner.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige