weather-image
21°
×

Rohstoffdiebe entwenden nahe der Schachtschleuse 300 Kilogramm schweren Bronzeguss

Schiffspropeller vom Denkmal gestohlen

Minden. Fassungslosigkeit beim Schifferverein "Hol Fast" in Minden. Unbekannte haben in der vergangenen Woche von ihrem Denkmalsplatz in der Nähe der Schachtschleuse den Bronzeguss eines Schiffspropellers gestohlen. Ein Vereinsmitglied hatte den Diebstahl am vergangenen Montag bemerkt.

veröffentlicht am 29.10.2008 um 00:00 Uhr

Unverzüglich machten sich der zweite Vorsitzende Kurt Hellwig und Schatzmeister Michael Zimmer auf dem Weg zum Tatort an der Straße Zum Hohen Ufer. Anschließend erstatteten die beiden Anzeige bei der nahe gelegenen Polizeiwache. Die beiden Männer stellten fest, dass die Diebe vermutlich zunächst miteiner Eisensäge die Halterung - zwei Flacheisen - des vierflügeligen Propellers durchsägten und dann die rund 300 Kilogramm schwere und 1,30 Meter große Schiffsschraube über die Böschung hinab zum Mittellandkanal schleppten. Dabei hinterließen sie verräterische Schleifspuren im Erdreich. Vermutlich wurde das Diebesgut dann, so die Einschätzung der Vereinsmitglieder und der Polizei, mit einem Fahrzeug - möglicherweise mit Anhänger - abtransportiert. Die Beamten gehen davon aus, dass die Täter versuchen werden, ihre Beute bei einem Schrotthändler zu verkaufen. Der Wert dafür dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 1200 Euro belaufen. "Eine Spaziergängerin hat uns berichtet, dass die Schiffsschraube bereits am Freitag verschwunden war", gab Kurt Hellwig bei der Polizei zu Protokoll. Daher dürfte der Diebstahl in der Zeit von Donnerstag, 23. Oktober, 18 Uhr, bis Freitagabend, 24. Oktober, verübt worden sein. Die Beamten hoffen nun bei ihrenErmittlungen auf möglichen Zeugenhinweise unter (05 71) 88 66-0. Nach Auskunft Hellwigs wurde das Denkmal Anfang der 1950er Jahre geschaffen. Damals hatte ein Binnenschiffer dem Verein die echte Schiffsschraube für das Denkmal überlassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige