weather-image
Volles Programm beim Baseballcamp / Chearleader sorgen für tolle Stimmung

Schlachtrufe feuern die Spieler an

ACHUM. Den ganzen Tag über laufen in dieser Woche viele Aktionen beim Baseballcamp der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Bückeburg. Auf dem Trainingsgelände des FC Hevesen in Achum dreht sich fast alles um den Sport. Aber es geht auch um das Zusammenstehen im christlichen Glauben, um die friedliche Gemeinschaft und den offenen Dialog untereinander.

veröffentlicht am 25.07.2018 um 14:07 Uhr
aktualisiert am 25.07.2018 um 17:40 Uhr

Die Cheerleader-Mädchen schwingen die Pompons, um die Spieler später anzufeuern. Foto: GN

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 9 Uhr treffen vormittags die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren ein. Die einzelnen Spieler-Teams wurden mit Shirts und Caps in einheitlichen Farben ausgestattet. Immer unterstützt und angeleitet von den amerikanischen Trainern aus Jacksonville in Texas, werden die Kids an verschiedenen Stationen trainiert. Im Schatten werden ihnen praxisnah die Grundlagen der umfangreichen Regeln beim Baseball erklärt. Im sogenannten „Schlagkäfig“, ein mit Netzen abgegrenzter Bereich, werden jeweils einem Kind Bälle zugeworfen, um diese mit dem Schläger zu treffen, was nicht so einfach ist. Weiter hinten auf dem Sportplatz üben die Fänger, um schnellstmöglich den Ball einzufangen, damit von der gegnerischen Mannschaft das Umlaufen des Spielfeldes und somit der Punktgewinn verhindert wird.

Die Freikirchliche Gemeinde hat in diesem Jahr wieder für zwölf Flüchtlingskinder die Teilnahme an diesem Camp gesponsert, inklusive Shirts und den Transport nach Achum und zurück. Um sich bei diesen hohen Temperaturen abzukühlen, stehen überall große Eimer mit Wasser bereit, in die man mal eben seinen Kopf tauchen kann, oder Andreas Lötzer, der Diakon der Gemeinde, lässt Wasser aus dem Schlauch auf die erhitzten Spieler herabregnen. Drei Krankenschwestern befinden sich ständig auf dem Sportgelände, um im Bedarfsfall zu helfen.

Ganz wichtig beim Baseballspiel sind auch die Anfeuerungen durch die Cheerleader-Mädchen. 25 Girls werden vormittags von den amerikanischen Coaches Erin Blanken-ship und Anni Boseman trainiert, unterstützt von Petra Federmann und Luisa Fischer, um bei den Turnieren mit Schlachtrufen und Schwingen der glitzernden Pompons an den Armen für Stimmung zu sorgen.

Es ist gar nicht so einfach, mit dem Schläger den Ball zu treffen. Foto: GN
  • Es ist gar nicht so einfach, mit dem Schläger den Ball zu treffen. Foto: GN

An den Nachmittagen finden in allen Bereichen die gleichen Trainingseinheiten statt, nun allerdings für die Teens in der Altersgruppe von 13 bis 19 Jahren. Ganztägig sind ein Elterncafé, ein Getränkestand und eine Grillbude aufgebaut, um Spieler und Zuschauer zu versorgen.

In einem Zelt treffen sich vormittags Frauen der Gemeinde zu einem Workshop, der sich mit dem Thema „Liebe – der Stoff, aus dem Träume sind“ befasst. Zum Einstieg wird ein für Christen symbolisches Kreuz aus gefalteten, bunten Papierstreifen gebastelt. Dieses Kreuz wird dreidimensional durch das Auffüllen mit unterschiedlichen großen, gerollten Papierschnecken. Eine entspannende, fast meditative Tätigkeit, die die Frauen miteinander ins Gespräch bringt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare