weather-image
×

Eyßer-Schützlinge treten beim MTV Herrenhausen an

Schlüsselspiel für den VfL Stadthagen beim Verfolger

Handball (mic). Der Kampf um die Spitzenposition in der Landesliga ist an Spannung kaum zuüberbieten! Mit dem SV Aue Liebenau (17:7-Punkte), dem VfL Stadthagen (16:4-Punkte), der Bundesliga-Reserve des TSV Burgdorf (15:7-Punkte) und dem MTV Herrenhausen (15:7-Punkte) haben sich vier Mannschaften im Meisterschaftsrennen herauskristallisiert. Der absolute Kracher des letzten Spieltages vor der Weihnachtspause steigt am Samstag um 18.30 Uhr in Sporthalle an der Wendlandstraße in Herrenhausen. Der Tabellenvierte aus Herrenhausen empfängt den Spitzenreiter (nach Minuspunkten) VfL Stadthagen.

veröffentlicht am 15.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Ein echtes Schlüsselspiel für die Gastgeber nach der bitteren 29:26-Niederlage beim direkten Konkurrenten SV Aue Liebenau. "Das ist ein ganz klares 4-Punkte-Match! Allerdings kommt diese Situation für uns etwas überraschend und unerwartet. Wenn wir die Hinspielserie mit den kommenden Begegnungen in Obernkirchen und in Burgdorf beenden, haben wir neun Auswärtsspiele und nur vier Heimspiele ausgetragen. Daher denken wir überhaupt noch nicht an den Aufstieg, nehmen uns jeden Gegner Schritt für Schritt vor, freuen uns über die hervorragende Ausgangslage und genießen die Situation", bremst VfL-Trainer Werner Eyßer die Euphorie. Der erste Schritt soll für die aufstrebenden Stadthäger nun in Herrenhausen erfolgen. "Das wäre natürlich unheimlich wichtig, wenn wir es im Verfolgerduell packen sollten! Allerdings stehen wir nicht wie der MTV unter Erfolgsdruck, können dort locker hinfahren und befreit auftrumpfen", hofft Eyßer. Der Tabellenvierte steht vor heimischer Kulisse mächtig unter Druck und muss unbedingt gewinnen. Der unbequeme Gegner verfügt mit Torjäger Jenek Quedenbaum und den Kuck-Brüdern über ein gefährliches sowie wurfstarkes Rückraumtrio. Das Prunkstück ist aber das knallharte und riesige Abwehrbollwerk. Garant für die beste Deckung der Liga istunter anderem der überragende Keeper Uwe Koschützki. Daher muss der VfL im Angriff geschickt agieren und die Abläufe sitzen. "Wir werden durch unser permanentes Tempospiel Chancen bekommen", meint der Handballexperte Eyßer. Die Stadthäger werden in Bestbesetzung auflaufen und hoffen auf eine große und lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Jan-Teuvo Harting bestreitet sein vorerst letztes Spiel, bevor der VfL-Torjäger im Januar an der Schulter operiert wird. Anwurf: Samstag, 18.30 Uhr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige