weather-image
21°
×

Seniorenresidenz Zimmermann richtet einen kunterbunten Nachmittag für Bewohner, Angehörige und Nachbarn aus

Schmissige Melodien, Basarangebote und Schminkaktion

Bad Eilsen (sig). Wer sich Nachbarn zu Freunden machen will, ist in der Regel nicht schlecht beraten. So dachte auch Christel Zimmermann, die Leiterin der Seniorenresidenz Zimmermann. Und so beschloss sie zusammen mit ihrem Team, die Nachbarn einmal gemeinsam zu einem geselligen Nachmittag einzuladen.

veröffentlicht am 06.10.2008 um 00:00 Uhr

Für einen herzerfrischenden Auftakt sorgte der Sülbecker Kinderchor unter der Leitung der Musikpädagogin Olga Otkupchyk, die ihren zwischen sechs und zwölf Jahre jungen Sängernachwuchs am Keyboard begleitete. Es ging gleich richtig los mit bekannten Kinderliedern wie "Heidi", "Ich schenk dir einen Regenbogen" und das Lied vom "Seeräuber Opa Fabian". Den Schlussakkord setzte das jugendliche Ensemble mit der den Sinn dieser Begegnung wiedergebenden Melodie "Lieder, die wie Brücken sind". Es gab auch einige solistische Beiträge, zum Beispiel von Katrin Engelking (Flöte) und den Geschwistern Viktoria und Arthur Froschkaiser als Gesangsduo. Die Bewohner, deren Angehörige und die dazu eingeladenen Nachbarn empfanden das als eine sehr passende Einstimmung zur Kaffeetafel. Kurze Zeit später warf im Garten "Orgel-Klaus" seinen mit schmissigen Melodien ausgestatteten Leierkasten an. Ihm gegenüber befand sich ein Stand, an dem die Kreativgruppe des Hauses ihre Erzeugnisse ausstellte. An anderen Stellen angeboten wurden auch Schmuck, unter anderem gehäkelte Perlen, und Floristisches von einem benachbarten Blumengeschäft. Damit auch die jüngsten Besucher nicht zu kurz kamen, gab es eine Schminkstation, eine Fußballtorwand und etliche Spielgeräte. Den Abschluss des Programms bildete der Auftritt der Western- und Cancan-Tanzgruppe "Die linken Füße". Zu diesem Zeitpunkt war auch bereits der große Grill in Aktion, der für die leckeren "Zutaten" zu den zahlreichen frischen Salaten sorgte. Die Organisatoren wurden mit einem sehr positiven Echo belohnt. Es hat den Anschein, dass die Nachbarn nun zwar erstmalig, bestimmt aber nicht zum letzten Male in der Seniorenresidenz zu Gast waren.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige