weather-image
11°
×

Schmuck bis hoch zum höchsten Ast

Bückeburg (mig). Dass es so aufregend werden würde, hatten sich die Schulanfänger aus dem städtischen Hort nicht vorgestellt, als sie auf dem Marktplatz anrückten, um die Tanne zu schmücken.

veröffentlicht am 01.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:20 Uhr

"Cool, wir können mit dem Kran fahren", meinte einer begeistert. Tatsächlich wurde eine Hebebühne benötigt, um die Kinder in luftige Höhen bis zum höchsten Ast zu hieven. Bis auf die Höhe von rund zehn Meter streckte sich der Metallarm - trotzdem wollten die Kleinen mitfahren. "Das macht richtig Spaß, man kann sogar bis zum Weihnachtszauber sehen", schwärmte Celine Prawitz, während sie eine Schleife in die Nadeln hängte. Die neunjährige Lin Günther hofft darauf, dass sie eine Menge Geschenke bekommt: "Am besten soviel, wie dort hängen." Es dauerte fast zwei Stunden, bis aus der Tanne ein Weihnachtsbaum geworden ist - dann schimmert aber wirklich kaum noch Grün durch die bunte Farbenpracht. Nur ganz oben blieb diesmal ein Platz leer. "Wir haben leider keinen Weihnachtsstern mehr, der wurde uns im vergangenen Jahr heruntergeweht," erklärt Erzieherin Iris Wilkening, "schade, der war richtig schön." Nach der aufregenden Fahrt konnten sich die Kinder anschließend bei heißem Kakao aufwärmen. Bürgermeister Reiner Brombach empfing die kleinen Weihnachtshelfer im historischen Ratssaal.




Anzeige
Anzeige