weather-image
13°
×

Internetseiten von CDU und SPD fordern - immer noch - zur Teilnahme an der Wahl auf

Schnee von gestern will im Netz nicht tauen

Eilsen (tw). Er präsentiert sich als Bankkaufmann, Diplomjurist und Rechtsanwalt, ist 31 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder. Und er will in der Nachfolge von Heinz Wischnat Chef im Eilser Rathaus werden - immer noch (!): Oliver Keller. Spätestens jetzt werden Sie die Stirn runzeln. Schließlich ist der 10. September 2006 lange vorbei. Ist die Wahl gelaufen und Kontrahent Bernd Schönemann seit zwei Monaten Bürgermeister der Samtgemeinde.

veröffentlicht am 30.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:14 Uhr

Auf www.spd-eilsen.de , der Homepage der Sozialdemokraten, ist die Zeit indes stehen geblieben. Dort ficht der Krainhäger unter dem Button "Aktuell" immer noch (s)einen - tapferen - Kampf, von dem die Bürger und Bürgerinnen längst wissen, dass er am Ende vergeblich war ... Die Seite ist seit der Kommunalwahl nicht mehr aktualisiert worden. Was genau genommen nicht ganz richtig ist: Immerhin findet sich dort jetzt ein Spruchband, das da lautet: "Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachtstage und alles Gute im Neuen Jahr." Nichts liest der Internet-Surfer dagegenüber die neue Zusammensetzung der Ortsparlamente. Und so bleibt es für Nicht- oder Nicht-mehr-Eilser im World-Wide-Web denn ein Geheimnis, ob Heinz Grabbe und Hartmut Büscher erneut Bürgermeister in Ahnsen respektive Luhden werden, ob Kai Alack es schafft, Wilhelm Brümmel in Heeßen abzulösen, ob Christel Bergmann Horst Rinne in Bad Eilsen aus dem Amt drängen kann und die Sozialdemokraten stärkste Kraft in Buchholz werden ... Bei den Christdemokraten sieht es nur einen Mausklick weiter auch nicht viel besser aus: "Wem schenken Sie am 10. September 2006 Ihr Vertrauen?", fragt Bernd Schönemann - "Als Samtgemeindebürgermeister erste Wahl" - auf www.cdu-eilsen.de . Auch hier bleibt die Homepage die Antwort selbst dreieinhalb Monate nach dem Urnengang noch immer schuldig. Immerhin: Zumindest der Link, der die neuen CDU-Mandatsträger vorstellt, wurde inzwischen aktualisiert. Was der geneigte Surfer bei den Genossen noch nicht erfährt, vermeldet seit Kurzem die Konkurrenz: Ja, Peter Zabold ist Bürgermeister in Luhden geworden. - Und was lernen wir am Ende aus alledem? www.landes-zeitung.de . Da werden Sie geholfen.




Anzeige
Anzeige