weather-image
23°
×

Schöne Wanderwege: Was hat das Dorf zu bieten?

Buchholz. Wie viele (Rund-)Wanderwege wird Buchholz in den Pool der Pfade einbringen, die die Eilser Arbeitsgruppe unter der Regie von Friedrich Winkelhake im Auftrag der Gemeinde Bad Eilsen bis Ende 2011 samtgemeindeweit mit EU-Mitteln aufpeppen will? Oder anders ausgedrückt: Was hat Buchholz zu bieten? Darüber ist jetzt eine kontroverse Diskussion im Ortsparlament entbrannt. Während den Sozialdemokraten um ihren Vizefraktionschef Frank Rinne ein einziger Naturpfad ganz entschieden zu wenig ist, betont Bürgermeister Hartmut Krause (WiB): „Buchholz ist nicht das Zentrum der Wanderwege in Eilsen." Noch einmal kommt damit ein altes Streitthema aufs Tapet, welches die Atmosphäre zwischen den Fraktionen über zig Monate hinweg vergiftet hatte ...

veröffentlicht am 26.01.2011 um 11:30 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

Buchholz. Wie viele (Rund-)Wanderwege wird Buchholz in den Pool der Pfade einbringen, die die Eilser Arbeitsgruppe unter der Regie von Friedrich Winkelhake im Auftrag der Gemeinde Bad Eilsen bis Ende 2011 samtgemeindeweit mit EU-Mitteln aufpeppen will? Oder anders ausgedrückt: Was hat Buchholz zu bieten? Darüber ist jetzt eine kontroverse Diskussion im Ortsparlament entbrannt. Während den Sozialdemokraten um ihren Vizefraktionschef Frank Rinne ein einziger Naturpfad ganz entschieden zu wenig ist, betont Bürgermeister Hartmut Krause (WiB): „Buchholz ist nicht das Zentrum der Wanderwege in Eilsen." Noch einmal kommt damit ein altes Streitthema aufs Tapet, welches die Atmosphäre zwischen den Fraktionen über zig Monate hinweg vergiftet hatte ...
„Friedrich Winkelhake hat das Gros der Wege bereits abgeschritten und Vorschläge für eine Vielzahl von Routen erstellt", erinnert Wolfgang Witt. Der Vize-Bürgermeister von Buchholz und Fraktionschef der Wählergemeinschaft hatte am Auftakttreffen im Haus des Gastes im Auftrag seiner Gemeinde teilgenommen. Tenor: „Für uns", so Witt, „kommt die Route Bad Eilsen - Aueweg - Buchholz infrage". Tenor aber auch: Es sollen zunächst nur zwei Buchholzer Sehenswürdigkeiten entlang des Pfades beschildert und damit hervorgehoben werden - die Schlingmühle und der Eisenhammer; die Papiermühle soll dagegen ebenso wie die Arensburg außen vor bleiben. Letztere vor allem, weil deren Park durch den neuen Pächter Nino Gruber geschlossen worden ist.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige