weather-image
21°
×

Berufsschüler aus Stadthagen fertigen Sitzmöbel für Grundschule am Harrl

Schönstes Weihnachtsgeschenk

Bückeburg. „Das war unser schönstes gemeinsames Weihnachtsgeschenk“, hat Miriam Fritsche von der Grundschule Am Harrl die Übergabe von sechs Sitzbänken kurz vor dem Christfest eingeordnet. Ihre Freude über die praktischen Möbel brachten die Klassenlehrerin sowie die Mädchen und Jungen der 1b jetzt während der offiziellen Überreichung gegenüber Vertretern der Berufsbildenden Schule Stadthagen (BBS) erneut zum Ausdruck.

veröffentlicht am 17.02.2016 um 12:24 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Autor:

„Es macht einfach Spaß, in der Runde zu sitzen“, erklärten die Pädagogin und ihre Schützlinge. Darüber hinaus könnten die Bänke nicht nur zum Sitzen, sondern, etwa beim Partnerlesen, auch als Tische und Ablage genutzt werden. Überdies ermöglichten sie im Sommer bei schönem Wetter die Verlegung des Unterrichts in den Schulgarten. „Sie sind insbesondere mit Blick auf den von uns praktizierten individualisierten Unterricht vielfältig nutzbar; man kann die Kinder jederzeit zusammenrufen, das hin und her entfällt“, ergänzte Schulleiterin Antje Kronenberg.

Für die Anfertigung der Sitzmöbel zeichneten Schüler der Klasse 1a des BBS-Berufsvorbereitungsjahrs verantwortlich. „Rund 30 Stunden“, erläuterte Simon Bruns, „haben die jungen Männer für die Herstellung benötigt.“ Der Lehrer für Fachpraxis und gelernte Zimmermann lobte das Engagement der Klassenmitglieder ausdrücklich. Martina Flebbe, BBS-Abteilungsleiterin Bautechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, lobte zudem deren Projekt „Schülerfirma der besonderen Art“.

Dieses Vorhaben erlaubt der Klasse, in geringfügigem Umfang Produkte und Dienstleitungen anzubieten und in Rechnung zu stellen. Das Firmenleben nimmt zusätzlich zu fachlichen Inhalten Schlüsselqualifikationen, unternehmerisches Handeln und nachhaltiges Wirtschaften in den Fokus. „So lernen die Schüler unter anderem den sparsamen Umgang mit Ressourcen und außerdem das Arbeiten im Team“, legte Bruns dar.

Der Betrieb produziert und verkauft preisgünstig für öffentliche Auftraggeber wie etwa Kindergärten, Schulen und Polizei. In den Auftragsbüchern finden sich beispielsweise Holzpferde für eine Kindertagesstätte, Metallblumen für eine andere BBS-Schülerfirma und Ortstafeln für eine Gemeinde. Als Material kommen – wegen der Nachhaltigkeit – häufig Resthölzer vorheriger Schulprojekte zur Verwendung.

Die „Jungunternehmer“ seien mächtig stolz auf ihre Arbeit und die Produkte, verriet der Klassenlehrer. Außer den handwerklichen Fertigkeiten lernten sie auch kaufmännische Abläufe kennen, müssten sich an Vorgaben des Auftraggebers halten und den Rotstift bei den Kosten beachten. Die jungen Menschen würden kreativ, engagiert und effektiv auf die Praxis vorbereitet.

„Falls an der Harrl-Grundschule weitere Wünsche bestehen sollten, fragen Sie uns einfach“, gab Bruns am Ende gegenüber Kronenberg und Fritsche zu verstehen, deren Blicke in diesem Moment Christian Weiß suchten. Dem Vertreter der Volksbank in Schaumburg galt der besondere Dank der Kinder und Erwachsenen, denn das Geldinstitut hatte der Schule durch die Finanzierung der Bänke das „schönste gemeinsame Weihnachtsgeschenk“ erst ermöglicht.

Bruns betonte, dass die Grundschule hinsichtlich der Erfüllung weiterer Wünsche allerdings noch ein wenig Geduld mitbringen müsse. „Unsere Auftragsbücher sind prall gefüllt, wir haben eine lange Warteliste.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige