weather-image
11°
×

Badenstedt vor Niedernwöhren / Reitverein auch im nächsten Jahr wieder dabei

Schulpferdecup hat Tradition in Ahnsen

Ahnsen (sig). Der Reiterverein Ahnsen richtet seit fünf Jahren mit großem Engagement den Schulpferdecup aus. In Niedersachsen gibt es nur noch vier weitere Standorte und bundesweit insgesamt nur 30 für diesen reiterlichen Nachwuchswettbewerb. In Ahnsen gingen diesmal acht Teams an den Start. Es siegte die zweite Mannschaft aus Badenstedt vor der Niedernwöhrener Reitschu le Schierloh.

veröffentlicht am 22.07.2008 um 00:00 Uhr

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung unterstützt zusammen mit anderen Förderern diesen Cup, bei dem Kinder und Jugendliche an den Start gehen, deren Familie kein eigenes Pferd besitzt. Deshalb kommen Schulpferde von Vereinen oder privaten Ausbildungsställen zum Einsatz. Für die Mannschaften, die dabei an den Start gehen, gibt es einen Fahrtkostenzuschuss und außerdem eine Pauschale für den Veranstalter. Erstmals hat ein großer Reitsportausstatter allen Starterinnen eine Blousonjacke geschenkt. Auf die Pferde warten zudem eine neue Satteldecke und ein Paket mit Leckerli. Nach der Begrüßung und der Ankündigung dieser Geschenke durch den Vorsitzenden des Reitervereins Ahnsen, Friedrich-Wilhelm Lohmann, nahmen die beiden Prüferinnen Anja Germart aus Hameln und Susanne Borchers aus Nienstedt bei Bad Münder ihre Plätze ein. In einer vorher ausgelosten Reihenfolge gingen danachdie acht Mannschaften an den Start. Sie bestanden aus vier Reiterinnen und einer Ausbilderin oder einem Ausbilder. Gezeigt werden mussten die Vorgaben, die zum Dressurwettbewerb der Klasse E gehören. Außerdem hatte jedes Quartett 35 Fragen zu beantworten, die aus verschiedenen Wissensgebieten der Reiterei und Pferdepflege stammen. Zum Abschluss musste jeweils ein Teammitglied ein Schulpferd vorstellen sowie im Schritt und Trab an ausgelegten Stangen vorbeiführen. In der Fachsprache heißt das "Vormustern". Am besten gemeistert hat diese Aufgaben das zweite Team aus Badenstedt mit 155,1 Punkten vor Schierloh (151,5) aus Niedernwöhren. Platz drei belegte Badenstedt I (149) vor der Reitschule Scheelehof (147,1) aus Emmerthal. Auf den weiteren Plätzen landeten Bemerode II (144,1), RV Ahnsen (142,2), der Ponyhof Höper aus der Nähe von Lehrte und Bemerode I (139). Zur Belohnung gab es noch farbige Bänder und Stallplaketten. Das Siegerteam hat sich für den Bezirksentscheid qualifiziert, der im Vorjahr in Hoya ausgetragen wurde. Welche Qualität der Schulpferdecup in Ahnsen bereits erreicht hat, beweist die hervorragende Platzierung, die ein Team aus Emmerthal vor zwei Jahren schaffte. Diese Mannschaft kämpfte sich bis zum Bundesentscheid durch und wurde dort Zweite. Ahnsens Reiterchef war auch diesmal mit dem Ablauf sehr zufrieden. Friedrich-Wilhelm Lohmann: "Die Begeisterung der Mädchen war nicht zuübersehen; sie lieben ihr Schulpferd wie ein eigenes. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder die Ausrichtung übernehmen."




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige