weather-image
26°
×

Neue Krippe kostet 800 000 Euro

Seggebruch steckt viel Geld in Straßen und Wege

Seggebruch (bes). Für das laufende Jahr 2009 plant die Gemeinde Seggebruch mit einem Vermögenshaushalt in Höhe von mehr als 1,1 Millionen Euro. Das Geld soll in Großprojekte wie den Krippenneubau, den Ausbau von Wirtschaftswegen und den Straßenbau fließen.

veröffentlicht am 02.03.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 21:22 Uhr

Wie in den vergangenen Jahren wirtschaftet die Gemeinde im Verwaltungshaushalt mit einem Überschuss. Gemeindedirektor Rolf Harmening und Bürgermeister Herbert Stahlhut rechnen mit einer freien Spitze von mehr als 173 000 Euro. Zudem will die Gemeinde aus den rund 860 000 Euro Rücklage knapp 202 000 Euro entnehmen. Dieses Geld wird dringend für Investitionen benötigt, denn in diesem Jahr will die Gemeinde mehrere Großprojekte umsetzen.

Zu diesen Maßnahmen zählt der Krippenneubau auf dem Bergkrug. Die Gesamtkosten werden im Vermögenshaushalt mit rund 800 000 Euro veranschlagt, wobei die Gemeinde Seggebruch einen Anteil von 155 000 Euro beisteuern muss. Nach Aussage Harmenings wolle man sich aber darum bemühen, für das Projekt weiteres Geld aus dem Konjunkturpaket II zu bekommen. 400 000 Euro schießt das Land zu, 95 000 Euro stammen bereits aus dem Konjunkturpaket und 150 000 Euro bezahlt die Gemeinde Helpsen.

Weitere 70 000 Euro werden beim örtlichen Straßenbau eingesetzt, wobei ein Teil des Geldes bereits für die Straßen Pickerecke und Seggebrucher Holz fest eingeplant ist. Zudem enthalte diese Summe nach Angaben Harmenings auch eine Reserve. Denn irgendetwas stehe immer an, erklärte der Gemeindedirektor.

Zusätzliche „dicke Batzen“ werden für den Ausbau von Wirtschaftswegen bereitgestellt. Insgesamt sind dafür 110 000 Euro aus dem Vermögenshaushalt und 50 000 Euro aus Fördermitteln der EU eingeplant. Zwar liege noch keine Zusage für dieses Geld vor, man habe aber positive Signale erhalten, erklärte Harmening.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige