weather-image
15°
×

Rennfieber: Schützengilde schreibt ein neues Rennen aus

Seifenkisten in der Südstraße

Lauenau (nah). Zum sechsten Mal packt das Rennfieber Zuschauer und Akteure in der Lauenauer Südstraße. Die Schützengilde hat ein neues Turnier mit Seifenkisten ausgeschrieben. In zwei Gruppen treten Kinder von sieben bis zehn Jahren und Jugendliche von elf bis 15 Jahren an. Die zur Verfügung stehenden neun Fahrzeuge können vor dem Start ausprobiert werden.

veröffentlicht am 28.05.2010 um 21:07 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:41 Uhr

Der Wettstreit der Holz- und Pappboliden hat inzwischen eine kleine Tradition. Alle zwei bis drei Jahre holt die Gilde die antriebslosen Vehikel aus ihren Garagen. Wenn Lenkung und Bremsen in Ordnung sind, sausen die führerscheinfreien Flitzer von einer Rampe über einige hundert Meter die leicht abschüssige Südstraße hinab. Strohbunde sorgen für Sicherheit. Am Ziel dient bei Bedarf ein Strohsack als Notbremse.

Die Idee der gelegentlichen Wettfahrten geht auf einen erklärten Seifenkisten-Fan zurück: Der heutige Ehrenpräsident der Gilde, Gerth Baerfacker, hatte die Rennen vor über zehn Jahren aus der Taufe gehoben. Inzwischen sind der Fuhrpark größer und der Ablauf um eine Klasse erweitert worden. In einer offenen Wertung können auch Jugendliche und Erwachsene auch mit Eigenbauten antreten. Nur die Abmessungen müssen stimmen, damit die Rampe auch als Antrieb dienen kann.

Mindestens ein „Spaßwagen“ entsteht zwar derzeit in einer Lauenauer Werkstatt. Ob er jedoch tatsächlich zum Einsatz kommt, wissen Philipp Kühl und Stefan Kühl noch nicht: Ihr Prototyp mit einer ausgedienten Badewanne als Karosserie bereitet mehr Arbeit als vorher angenommen. Denn die beiden Kraftfahrzeugmechaniker wollen Achse, Lenkung und Bremsen aus Einzelteilen selbst herstellen. Deshalb könnten auswärtige Teilnehmer die Chance erhalten, mit eigenen Modellen auf Lauenauer Parcours zu gewinnen. Wer noch einen Bauplan sucht, kann ihn auf den Internetseiten der Lauenauer Schützengilde finden. Am Sonnabend, 12. Juni, treten Interessierte zwischen 10.30 und 12 Uhr zu Trainingsfahrten an. Um 13 Uhr wird Bürgermeister Heinz Laufmöller als Schirmherr das erste Rennen eröffnen. Allerdings ist eine vorherige Anmeldung erforderlich: Teilnehmerkarten gibt es zum Preis von fünf Euro in der Drogerie Hoppe.

Begleitet wird der Wettkampftag, der zuletzt vor drei Jahren auf viel Begeisterung auch beim Publikum stieß, von einem Speisen- und Getränkeangebot und einem kleinen Kinderprogramm.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige