weather-image
×

„Wonderful Indonesia“ trifft auf Gummistiefel, Rosen & Co.

„Selamat Datang“ zur Landpartie

Bückeburg. „Selamat Datang“ – herzlich willkommen heißt es auf Indonesisch: Dieser Aufforderung folgten gestern bereits Tausende Besucher, die zum Auftakt der Landpartie ihren Weg auf Schloss Bückeburg gefunden hatten. Bereits um zwölf Uhr war an manchen Stellen kaum ein Durchkommen, vor den Kassen am Haupteingang stauten sich die Besucher bis zum Schlosstor, während nebenan das Depot nach zwei Stunden bereits aus allen Nähten platzte.

veröffentlicht am 31.05.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 21:21 Uhr

Autor:

Die 14. Auflage steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wonderful Indonesia“. Was schon bei der Eröffnung mehr als deutlich wurde. Das Fürstenpaar wurde mit dem Tuk-Tuk vorgefahren, Die Sängerin Diah Ayu Lestari & Band sowie „Bahagia Vocalgroup Jakarta“ spielten indonesische Volks- und Popmusik, lieferten sich ein Platzkonzert mit den Bückeburger Jägern, die wie immer auf der Schlossbrücke spielten. „Miss Batik“ Sekar Sari und eine Vertreterin des indonesischen Stardesigners Ferry Sorano unterstützen Fürst und Fürstin, als sie das obligatorische Band durchschnitten. Die Fürstin gut geschützt von einem Sonnenschirm. „Kein Regenschirm“, lachte Fürst Alexander in Anspielung auf die Regenfälle der vergangenen Tage ins Mikrofon.

„Wie jedes Jahr wird es die schönste Landpartie“, war sich der Fürst sicher. Auch das Wetter werde mitspielen, weil es auf der Landpartie selten geregnet hat, selbst wenn es in den Städten drum herum geschüttet hat. „Die Landpartie wird mit Klängen, Bildern, Farben und freundlichen Menschen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Für mich sind die vier Tage immer wie ein Urlaub. Für sie hoffentlich auch“, sprach er später in die Mikrofone von Fernsehen und Radio, darunter Teams aus Indonesien.

Und dankte insbesondere dem indonesischen Honorarkonsul Christian Bardach, über dessen Kontakte der asiatische Inselstaat für die Teilnahme an der Landpartie bewegt werden konnte. Das Tourismusministerium schickte eine 35-köpfige Kulturgruppe, deren Tänzer und Musiker täglich auftreten. Heute wird der indonesische Botschafter Eddy Pratomo in Bückeburg erwartet, der gemeinsam mit dem Fürstenhaus am Abend einen Empfang für Botschafterkollegen aus dem asiatisch-pazifischen Raum sowie Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbände geben wird, darunter Vorstände von Reisekonzern.

3 Bilder
Allüberall springt einem die Kultur Indonesiens ins Auge.

Dort wird er sich mit Fürstin Nadja in seiner Landessprache unterhalten können, die am Rande der Landpartie verriet, dass sie während ihres Jurastudiums auch Sprachen studiert hat, darunter indonesisch. „Was wirklich keine häufige Sprache ist“. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin habe sie aber des Öfteren Kontakt mit Kollegen aus Indonesien. „Ein sehr freundliches und aufgeschlossenes Volk mit einer reichen Kultur.“ Obwohl: „Ich war noch nie in Indonesien.“ Wie übrigens der Fürst bisher erst einmal dort war, auf Bali, während seiner ersten Flitterwochen.

Wie freundlich, farbenfroh, kulinarisch und anmutig es auf den über 17 000 Inseln Indonesiens zugeht, davon können sich die Besucher an allen Ecken und Enden überzeugen. Dicke Buddhas lachen von den Ständen, Gebetsfahnen wehen im Wind, Klangspiele überlagern die Außenflächen, Currygeruch zieht einem in die Nase, von der Bühne der Plaza Medeka spielt fernöstliche Musik, vor dem Schloss tanzen Tänzerinnen in prächtigen Gewändern und Tänzer in Bambuskleidern.

Übrigens: Der Aufbau ist fertig geworden, der Matsch hält sich in Grenzen.

Eine Bildergalerie finden Sie unter www.landes-zeitung.de.

„Wonderful Indonesia“ hat Elke Kleine (l.) ihre Hutkreation getauft, die Cheforganisatorin Mechthild Wilke, nicht weniger schön behütet,“wundervoll findet.

Stilecht aus dem Tuk-Tuk heraus gibt Fürst Alexander seine Interviews.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige