weather-image
28°
×

Gremium wird am 21. April neu gewählt / Kandidaten müssen wenigstens 60 Jahre alt sein

Seniorenbeirat: Wer will mitmachen?

Bückeburg. Die Belange der älteren Bückeburger vertritt der Seniorenbeirat. Dieser besteht aus sieben Mitgliedern. Am 21. April wird der Beirat neu gewählt – die Stadtverwaltung hat jetzt einen Aufruf veröffentlich.

veröffentlicht am 08.02.2016 um 14:30 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

Die Mitglieder des Seniorenbeirates müssen das 60. Lebensjahr vollendet haben und Einwohner der Stadt sein. Sie dürfen kein kommunales Mandat bei der Stadt Bückeburg innehaben. Der Beirat hält eigene Sprechstunden ab, und schickt beratende Mitglieder in die politischen Gremien. Derzeit besteht er aus Manfred Hohmann, Helmuth Groeneveld, Marlies Spiehl, Nicolaus Rechtien, Ewald Gehrke, Rosmarie Wittke und Dr. Karl-Heinz Biewener. Sie sind drei Jahre im Amt. Die Amtszeit für zukünftige Beiräte wurde verlängert.

Die Neuwahl des Beirates findet am Donnerstag, 21. April, im Neuen Rathaussaal statt. Beginn ist um 15 Uhr. Alle Vereine und Gruppen, die in der Seniorenarbeit tätig sind, können je zwei Delegierte in diese Versammlung entsenden.

Damit auch Senioren, die nicht organisiert sind, berücksichtig werden, dürfen auch diese zwei Delegierte entsenden. Diese werden auf einer gesonderten Wahlversammlung bestimmt. Sie findet auch am 21. April statt, beginnt aber schon um 14 Uhr im Neuen Ratssaal. Einzelbewerber für den Beirat können ebenfalls als Delegierte zugelassen werden. Dazu müssen sie einen schriftlichen Antrag einreichen, der von mindestens zehn wahlberechtigten Senioren unterzeichnet werden muss. Diese Anträge müssen bis zum 3. März bei der Stadt eingegangen sein. Dieselbe Frist gilt für die Meldung der Vereinsdelegierten.kk

Termin: Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirates findet heute, Dienstag, 9. Februar, 10.30 Uhr in der Begegnungsstätte statt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige