weather-image
18°
×

Herren steigen in die Oberliga auf / Verfolger TC Seesen um einen Matchpunkt dahinter

Sensationelle Rintelner Erfolgsstory RW gewinnt das Kopf-an-Kopf-Rennen

Tennis (seb). Mit einer großen Überraschung endete die Sommersaison in der Landesliga. Die Herren von RW Rinteln schafften sensationell den Wiederaufstieg in die Oberliga. Und dies, obwohl Spitzenspieler Martin Wallenstein in den USA ein Auslandssemester absolvierte und nur die letzten beiden Spiele bestreiten konnte.

veröffentlicht am 05.07.2008 um 00:00 Uhr

Nach dem Abstieg aus der Oberliga im Winter war die Moral des Teams am Boden. Mit einen unguten Gefühl wurde die Sommersaison ins Visier genommen. Zum Glück konnte eine Woche vor Meldefrist Jörg Crombach noch für die Mannschaft geworben werden, der sich als sicherer Punktegarant heraus stellte. Beim ersten Punktspiel gegen den SC Weende-Göttingen wurde dann die richtige Richtung eingeschlagen. Der 4:2-Erfolg brachte Sicherheit und Selbstvertrauen in die Mannschaft zurück. Jörg Crombach machte nach einem halben Jahr Pause die mangelnde Spielpraxis durch Kampfgeist und Fitness weg. Beim Spiel gegen DT Hameln zeigte Markus Brandt, dass er eindeutig der Führungsspieler im Team ist. Nach einem tollen Dreissatzerfolg holte er den 4. Punkt zum vorzeitigen Sieg. Die Doppel waren dann nur noch Formsache. Das Spiel gegen Stadthagen war ein sehr emotionales Spiel. Hier sicherten Christoph Kalbe und Jörg Crombach nach gewonnen Dreisatzmatches die 3:1-Führung. Bei den Doppeln wurde es etwas haarig. Das Doppel Brandt/Kalbe, welches eigentlich den 4. Punkt holen sollte verlor glatt. Zum Glück konnten Crombach und Hofmeister den Siegpunkt einfahren. Beim Spiel gegen TC Seesen wurden die Rot-Weißen vom Pech verfolgt. Kalbe hatte keine Chance gegen einen sehr gut spielenden Youngster. Lars-Uwe Hofmeister verlor in drei Sätzen und zu aller Unglück zog sich Brandt im dritten Satz bei einer 5:1-Führung eine Bauchmuskelzerrung zu und konnte die Partie nicht mehr gewinnen. Am Ende stand eine 1:5-Pleite gegen den neuen Tabellenführer. Beim TSV Rethen konnte Brandt verletzungsbedingt nicht seine Stärke ausspielen, trotzdem gelang ein knapper 4:2-Sieg. Und der Stadthäger Nachbar sorgte mit dem 3:3 gegen Seesen für die erhoffte Schützenhilfe und die Rot-Weißen nur noch bei punktgleicheit einen Matchpunkt hinter dem Tabellenführer zurück. Der Glaube an die Meisterschaft kehrte zurück, auch weil Martin Wallenstein wieder zur Verfügung stand. Gegen den TSC Göttingen II lief wieder alles wie gewünscht. Wallenstein, Kalbe und Crombach gewannen ihre Matches souverän. Nur Brandt musste kämpfen und ging über die volle Distanz. Am Ende hatte er dann die größeren Reserven. Bei den Doppeln war die Gegenwehr von des TSC gebrochen, sodass auch beide Doppel gewonnen wurden. Gleichzeitig spielte Seesen nur 5:1 in Rethen. Rinteln war mit drei Sätzen Vorsprung wieder Tabellenführer. Im letzten Punktspiel trat der sichere Absteiger Braunschweiger THC II nur mit einer ersatzgeschwächten Truppe an. Nur die Spieler auf den Positionen eins und zwei gehörten zur normalen Aufstellung. Brandt musste mal wieder drei Sätze spielen, bevor er siegreich war. Wallenstein merkte man die lange Pause an. Der Heimkehrer konnte eine Niederlage nicht vermeiden. Die restlichen Einzelpunktesowie die beiden Doppel gingen ohne große Gegenwehr an Rinteln. Dadurch das Seesen nur 4:2 gegen den TSC Göttingen II spielte, war der Aufstieg perfekt. In der Oberliga-Saison wird wieder mit 6er Mannschaften gespielt. Der Stamm soll gehalten werden und mit ein oder am besten zwei Spielern sinnvoll ergänzt werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige