weather-image
13°
×

Feuerwehrleute aus gleichnamigen Orten trafen sich

Sie kommen alle aus Rohrsen

ROHRSEN/HAMELN. Ein jährliches Treffen zwischen den Feuerwehrangehörigen aus Rohrsen/Bad Münder, Rohrsen als Stadtteil von Hameln und Rohrsen (Stadt Nienburg) gibt es dank der Idee aus Rohrsen-Nienburg seit 1984.

veröffentlicht am 23.11.2017 um 00:00 Uhr

Jeweils im Wechsel richtet eine der Wehren eine Zusammenkunft aus. In diesem Jahr war es der vierte Zug der Ortsfeuerwehr Hameln, stationiert im Stadtteil Rohrsen.

Obwohl Rohrsen-Hameln von den drei Rohrsengruppen einwohnermäßig der größte Ortsteil ist, war die Eigenständigkeit am 1. Februar 1923 durch Eingemeindung nach Hameln zu Ende. Aber die Weitsicht der Politiker seinerzeit ließ die leistungsstarke Feuerwehr kurzerhand als IV. Zug bestehen. Von hier stammen Führungskräfte auf Kreisebene, wie der Ehrenkreisbrandmeister Fritz Selle, der mehr als ein Jahrzehnt die Geschicke der Kreisfeuerwehr lenkte und am 27. August 2017 im 91. Lebensjahr verstorben ist, und sein Sohn Jürgen, der es sich nicht nehmen ließ, als Abschnittsleiter West an diesem Treffen teilzunehmen. Aufgrund von Vorgaben des vorbeugenden Brandschutzes konnte nicht, wie bisher, das Treffen im Feuerwehrhaus stattfinden, sondern alle Feuerwehrleute einschließlich der örtlichen Politiker Jobst-Werner Brüggemann und Björn Lönnecker fanden sich im Freizeitheim Rohrsen ein. Aus Rohrsen-Nienburg nahmen zwölf Kameraden teil. Der IV. Zug war mit jungen Kräften sehr stark vertreten, obwohl hier keine Kinderfeuerwehr gegründet werden darf.

Nach dieser Stärkung lud Zugführer Carsten Scholz zu einer Besichtigung der Firma Volvo CE (Construction Equipment ein. Der Feuerwehrkamerad Nils Rabenhorst, als Ingenieur in diesem Werk der Volvo Group tätig, stellte die Produktionspalette im Werk Hameln vor und erläuterte bei einem Rundgang die Fertigung von Ketten- und Radfertigern sowie Asphalt- und Erdbauwalzen eindrucksvoll, zurzeit 900 Fertiger und 1500 Walzen/Jahr. Um dieses Ziel zu erreichen, gilt für die knapp 500 Mitarbeiter eine flexible Arbeitszeit unter Beachtung von Sicherheit, Umweltschutz und Qualität. Nach dem Abendessen dankten die Ortsbrandmeister Klaus Schmidt, Rohrsen-Nienburg, und Stefan Imhoff, Rohrsen-Bad Münder, Zugführer Carsten Scholz für das gelungene Kameradschaftstreffen. Fachsimpelei und Gespräche ließen kurz vor Mitternacht die Zusammenkunft ausklingen.PR




Anzeige
Anzeige