weather-image
20°
×

Sie tanzen und rocken bis nach Mitternacht

Bad Eilsen. Weil die Menschen in der kalten Jahreszeit häufig nicht genügend Bewegung haben, hat es jetzt eine „Verordnung" der Kurverwaltung unter dem Motto „Let's dance" gegeben. Und siehe da: Über 160 Besucher folgten diesem Aufruf, sich die winterliche Steifheit aus den Gliedern zu schütteln. Sie tanzten und rockten auf dem Parkett des Kursaals noch als Mitternacht anbrach.
Soweit man das im schummerigen Licht des Kursaals erkennen konnte, waren an den Tischen und auf der ausreichend großen Tanzfläche nahezu alle Jahrgänge vertreten. Und die meiste Zeit war das Parkett auch bestens gefüllt. Natürlich war das besonders dann der Fall, wenn die Gäste entweder die Melodien erkannten oder ganz heiße Rhythmen die Beine unruhig werden ließen.

veröffentlicht am 25.01.2011 um 13:51 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

Bad Eilsen. Weil die Menschen in der kalten Jahreszeit häufig nicht genügend Bewegung haben, hat es jetzt eine „Verordnung" der Kurverwaltung unter dem Motto „Let's dance" gegeben. Und siehe da: Über 160 Besucher folgten diesem Aufruf, sich die winterliche Steifheit aus den Gliedern zu schütteln. Sie tanzten und rockten auf dem Parkett des Kursaals noch als Mitternacht anbrach.
Soweit man das im schummerigen Licht des Kursaals erkennen konnte, waren an den Tischen und auf der ausreichend großen Tanzfläche nahezu alle Jahrgänge vertreten. Und die meiste Zeit war das Parkett auch bestens gefüllt. Natürlich war das besonders dann der Fall, wenn die Gäste entweder die Melodien erkannten oder ganz heiße Rhythmen die Beine unruhig werden ließen.
Die Band „Fun Factor" war zum ersten Male im Kurort. Die Tourismusmanagerin Elke Dralle hatte sie bei einem Kneipen-Festival in Rinteln gehört und hielt es für angebracht, dass sie auch mal im Kursaal für eine Reunion von Hardrock bis zu Ballermann-Hits sorge.
Das Repertoire des Trios enthält Kompositionen aus einem halben Jahrhundert - von den Blues Brothers über Neil Diamond, die Rolling Stones. Joe Cocker und Elton John bis Robbie Williams.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige