weather-image
25°
×

Insgesamt „sehr gute” Beteiligung an den Ferienspaßaktionen / „Dankeschön-Treffen“ für Helfer geplant

Simple Hölzchen bringen Spannung ins (Ferien)-Spiel

Bückeburg (wk). Tausende und Abertausende kleiner Holzstäbchen haben im Mittelpunkt der für dieses Jahr letzten Ferienspaßaktion gestanden, die der Arbeitskreis Ferien für Bückeburger Kinder organisiert hat. Ein Team des Unternehmens „Spielefant“ aus Oldenburg hatte das Material zur Grundschule Im Petzer Feld mitgebracht und die teilnehmenden Kinder damit zu architektonischen Höchstleistungen angetrieben.

veröffentlicht am 07.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 07:21 Uhr

Die Idee hinter der auf den ersten Blick eher eintönigen Auswahl an von der Größe her völlig identischen Bauklötzchen war, „die Kinder wieder zum selbstständigen Spiel zu animieren“, erläuterte „Spielefant“-Mitarbeiter Jan Feige. Zudem wolle man zeigen, dass auch die Beschäftigung mit einfachen Sachen viel Freude machen kann.

Baukasten für den höchsten Turm

Die Rechnung ging auf: Hoch motiviert und mit reichlich Ausdauer gesegnet stapelten die Ferienspaßkinder einzeln oder als Team Holzstäbchen um Holzstäbchen übereinander, um so möglichst hohe Türme zu bauen. Als zusätzliche Motivationshilfe hatte die „Spie- lefant“-Mannschaft einen Kasten voll mit ebensolchen Bauklötzen als Preis für jene Baumeister ausgelobt, deren Bauwerk am Ende der Veranstaltung am höchsten in den Himmel gewachsen war. „Das ist spannend und macht Spaß“, berichtete Veronika Krischmann (7) aus Bückeburg. Die Schwierigkeit dabei sei allerdings, dass der Turm umfallen könnte. „Wir machen das aber stabil, indem wir die Hölzer ganz gerade hinlegen“, gab Finja Debbe (6) Entwarnung.

Unabhängig von dem Wettbewerb konnten die Kinder auch berühmte Bauwerke wie etwa die ägyptischen Pyramiden nachbauen oder sich anderweitig mit den Holzstäbchen beschäftigen.

Mit der Resonanz auf die 61 in den ausgelaufenen Sommerferien ausgerichteten Ferienspaßaktionen war Edeltraut Müller, die Sprecherin des Arbeitskreises, voll und ganz zufrieden: Wieviele Kinder tatsächlich mitgemacht haben, habe man zwar noch nicht ausgerechnet, die Beteiligung sei aber „sehr gut“ gewesen. Hinsichtlich der Teilnahmegebühren von einem bis fünf Euro pro Veranstaltung sei erstmals auch eine „soziale Komponente“ im Spiel gewesen. So habe die Stadt Bückeburg als „Restkosten“-Finanzier Gutscheine im Wert von zehn Euro für Hartz IV-Empfänger ausgegeben, die auch von einigen Familien in Anspruch genommen worden seien.

Für Dienstag, 25. August, 18.30 Uhr, ist laut Müller eine Abschlußveranstaltung in der Jugendfreizeitstätte Bückeburg als als „kleines Dankeschön“ für die Helfer der Ferienspaßaktionen geplant.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige