weather-image
25°
×

Unbekannte verüben „Bank-Raub“ auf Pollhäger Friedhof

Sitzgelegenheit macht Diebe

Pollhagen (gus). Unbekannte haben eine Bank auf dem Pollhäger Friedhof gestohlen. Nicht irgendeine. Geschätzte 200 Kilo wiegt die vermisste Sitzgelegenheit.

veröffentlicht am 06.03.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 21:22 Uhr

Der Ärger in der Niedernwöhrener Samtgemeindeverwaltung über den „Bank-Raub“ ist groß – erst im Herbst war das jetzige Diebesgut aufgestellt worden. 230 Euro kostet die Bank nach Angaben von Verwaltungsmitarbeiter Reinhard Asche. Das Eichenholzmöbel sollte ein Quartett auf dem Friedhof komplettieren. Wie die Langfinger auf die Idee gekommen sind, bleibt Asche ein Rätsel.

Sicher ist er sich aber, dass mehrere Täter am Werk gewesen sein müssen. Mindestens zwei, eher sogar drei kräftige Männer seien nötig, um das schwere und sperrige Teil zu transportieren. Wahrscheinlich sind die Diebe mit einem Fahrzeug durch das Eingangstor bis kurz vor den Standort der Bank gefahren, vermutet Asche. Das Tor sei nämlich nie abgeschlossen. Zwei Arbeiter des Bauhofs hätten die Holzbank seinerzeit auf diese Weise an Ort und Stelle gebracht – mit Hängen und Würgen, so Asche.

„Wer rechnet schon mit sowas“, meint der Verwaltungsangestellte. Auch Samtgemeindebürgermeister Fritz Anke und Pollhagens Bürgermeister Gerd Wischhöfer finden es unglaublich, dass jemand auf derart dreiste Weise etwas ausgerechnet auf einem Friedhof klaut.

Die Diebe hatten bei Anfahrt und Flucht mehrere Optionen: Entweder kamen und gingen sie über die Kanalbrücke, die in den Schaumburger Wald führt oder über die Straße durch Pollhagen. Auch Diebstahl per Schiff ist denkbar – unweit des Friedhofs am Kanal befindet sich ein Anleger.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Meerbeck unter Telefon (05721) 7 37 00 oder im Rathaus unter Telefon (05721) 9 70 60 zu melden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige