weather-image
34°
×

ÖSSM bietet neuen Ausbildungslehrgang an / Drei ganztägige Seminarwochenenden geplant

So wird man zum „Pilz-Coach“

Rehburg-Loccum (tbh). Eine Delikatesse, Parasiten, aber auch ökologisch wertvoll – das alles trifft auf Pilze zu. Es gibt zahlreiche Sorten und Funktionen der Gewächse, doch nur die Wenigsten kennen sich auf dem Gebiet aus. Die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM) beginnt in diesem Jahr mit einem neu geschaffenen Ausbildungslehrgang zum Pilz-Coach.

veröffentlicht am 01.02.2013 um 17:40 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:22 Uhr

An schattigen Plätzen im Wald und sogar auf Bäumen kann man sie entdecken. Dass Pilze nicht nur schmackhaft, sondern auch tödlich giftig sein können, ist allgemein bekannt. Doch sie sind noch viel mehr: Aus ihnen lässt sich Papier schöpfen, Tinte gewinnen, Schmuck, Hüte und Zunder herstellen, Seide und Wolle färben – und nicht zuletzt sind sie für den Fortbestand der Erde unverzichtbar, heißt es in einer Programmankündigung.

An insgesamt drei Wochenenden möchten die Pilzexperten Rita und Frank Lüder die Teilnehmer in die vielfältige Welt der Pilze einführen. Gemeinsam sollen die Teilnehmer Pilze sammeln, weiter verarbeiten und wenn es sich um Speisepilze handelt, natürlich auch essen. Doch nicht die Artenkenntnis soll im Vordergrund stehen, sondern die Vielfalt ihrer Farben und Formen, die Magie ihrer „Hexenringe“ sowie ihr Wirken im Verborgenen.

Die Ausbildung zum „Pilz-Coach“ beginnt im Mai, endet im November und sei für interessierte Laien genauso geeignet wie für Ausbilder und Lehrer sowie Pilzsachverständige. Zudem soll es für die Teilnehmer auch Anregungen geben, wie sie Kinder und Erwachsene für das Thema Pilze begeistern können. Vorkenntnisse sind nach Angaben der ÖSSM nicht erforderlich. Auf Anregung der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM), welche ein Zusammenschluss von Pilzexperten ist, die sich dafür einsetzen, dass bundesweit Ausbildungen angeboten werden, hat die ÖSSM diese Ausbildung für Niedersachsen übernommen.

Die drei ganztägigen „Pilz-Coach“-Seminare, die für die Wochenenden am 11. und 12. Mai, 31. August und 1. September sowie 9. und 10. November geplant sind, bilden eine Einheit. Am Ende der Ausbildung könne eine Prüfung abgelegt werden, die berechtigt, den Titel „Pilz-Coach“ der DGfM zu führen. Die Kosten betragen 240 Euro. Eine Anmeldung ist nur zum Gesamtseminar möglich und kann bei der ÖSSM unter der Telefonnummer (0 50 37) 96 70 und E-Mail an ruprecht@oessm.org erfolgen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.oessm.org/aktuelles sowie unter www.DGfM-ev.de und per E-Mail an jugend@dgfm-ev.de.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige