weather-image
16°
×

Präventionsrat stellt Projekte vor

Sozialverhalten wird trainiert

HAMELN. Auf eine erfolgreiche Arbeit konnte Dr. Hermann Niederhut, Vorsitzender des Fördervereins Kriminalprävention Hameln, bei der im Energietreff der Stadtwerke Hameln tagenden Mitgliederversammlung zurückblicken

veröffentlicht am 02.11.2017 um 17:22 Uhr

Autor:

Im Jahr 2016 wurden Projekte im Wert von 8701 Euro gefördert. Dabei standen immer wieder Projekte in Schulen und Kindergärten im Fokus der Förderung. Selbstbehauptungskurse, Projekte zur Gewaltprävention und Deeskalationstraining von Vorschulkindern gehören zu den geförderten Maßnahmen.

Da der Verein diese Maßnahmen in der Regel zu einem Drittel unterstützt, wurden durch diese Anschubfinanzierung Projekte von über 25 000 Euro realisiert.

Ein fester Bestandteil ist der von der Stadt Hameln regelmäßig zu verleihende Zivilcouragepreis, der zu 100 Prozent vom Förderverein finanziert wird. Dazu gehört auch das Projekt Junges buntes Leben in Hamelns Nordstadt.

Das Sozialverhalten von Kindern, Jugendlichen und ihren Betreuern zu trainieren, ist eine der Aufgaben, die sich der im Jahr 2001 gegründete Förderverein Kriminalprävention Hameln zum Ziel gesetzt hat. Mit den gesammelten Spenden und Mitgliedsbeiträgen unterstützt der Förderverein damit Projekte, die weder die Kommune oder freien Träger allein finanzieren können.

„Wichtig für den Verein ist es allerdings, von geplanten Projekten zu erfahren, um über eine finanzielle Förderung zu entscheiden“, so Dr. Niederhut. Dies kann durch eine direkte Kontaktaufnahme an den Vorsitzenden des Fördervereins unter Telefon 05151/57170 oder an den Präventionsrat der Stadt Hameln erfolgen unter Telefon 05151/202 3019, mit dem der Förderverein eng zusammenarbeitet.

Der Vorstand freut sich natürlich über neue Mitglieder, die mit ihrem Beitrag (Privatpersonen mindestens 15 Euro und Unternehmen 150 Euro) zur Finanzierung der Projekte beitragen. Diesem Ziel der Mitgliedergewinnung will sich der Vorstand im kommenden Jahr verstärkt widmen. Als Gast der diesjährigen Mitgliederversammlung berichtete Suna Baris über ihre Aufgaben bei der Stadt Hameln als Integrationsmanagerin. PR




Anzeige
Anzeige