weather-image
15°
×

Wosny: Land lässt Straße verkommen

SPD Apelern begrüßt Edeka vor der Tür

Apelern (bab). Edeka-Ansiedelung, DSL-Versorgung und die Bundespolitik waren Thema bei der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Apelern. Zu Gast war auch Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy.

veröffentlicht am 03.04.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 08:41 Uhr

Der örtliche SPD-Chef Günter Wosny berichtete, bei der Versammlung sei auch die geplante Edeka-Ansiedelung an der Autobahn gründlich behandelt worden. Ein großer Teil der dafür vorgesehenen Fläche liegt auf Apelerner Gebiet. „Die Stimmung ist sehr positiv“, ist der Eindruck des Vorsitzenden, der auch stellvertretender Bürgermeister ist. „Es gibt keine negativen Argumente.“ Was die zu erwartende zusätzliche Verkehrsbelastung angehe, müsse aber wie bereits gesagt, das Verkehrsgutachten Auskunft geben.

In Sachen Verkehr sehe die SPD zurzeit aber ein anderes Ärgernis. „Was wir bemängeln ist, dass das Land unsere Straße verkommen lässt“, sagt Wosny und meint die Straße, die von Apelern in Richtung Lauenau zur B 442 führt. „Die oberste Decke löst sich auf“, so der Vorsitzende. Die Gemeinde habe das Land aufgefordert, die Straße zu reparieren. Statt die Fahrbahn instandzusetzen, seien lediglich Geschwindigkeitsbegrenzungen eingerichtet worden. „Jetzt haben sie neue Schilder mit Tempo 30 aufgestellt“, sagt Wosny. Der stellvertretende Bürgermeister stellte klar, dass die Gemeinde an dem Zustand der Straße nichts ändern kann, da das Land verantwortlich ist. Problematisch sei die Situation auch, weil bei Stau auf der Autobahn viele Lastwagen über die Route ausweichen. Dadurch werde der Zustand der Straße immer schlechter.

Neue Gerüchte über die DSL-Versorgung, wonach die Telekom das Gebiet vielleicht doch versorgen will, beurteilt Wosny skeptisch. „Wir wissen nicht genau, wer das propagiert hat, es heißt aber, die Anschlüsse sollen günstiger werden.“ Angeblich finde beim Telefonversorger ein Umdenken statt. Doch die Gemeinde beschäftige sich jetzt erst einmal mit der Alternative, die eine schnellere Übertragung mittels Funk verspricht.

Der Ortsverein habe außerdem mit dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy über die Bundespolitik gesprochen. Edathy sei optimistisch, was die Chancen der SPD anbetrifft und habe verschiedene Koalitionsmöglichkeiten aufgezeigt, wobei er eine Zusammenarbeit mit der Linken ausgeschlossen habe. Der Abgeordnete will auch zur Maiveranstaltung kommen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige