weather-image
20°
×

Größte Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr entlässt Azubis ins Berufsleben

Spezialisten fürs Fluggerät

Bückeburg. Strahlende Gesichter an einer der größten Ausbildungswerkstätten der Bundeswehr: Im Rahmen der jüngsten Freisprechung hat Brigadegeneral Uwe Klein den Absolventen an der Ausbildungswerkstatt Heer (H) die Prüfungszeugnisse überreicht. Damit endete für 23 Azubis nach dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung vor den Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK) in den Berufen „Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme“ und „Fluggerätmechaniker/in Fachrichtung Instandhaltungstechnik“ die Lehrzeit.

veröffentlicht am 09.02.2016 um 14:12 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

Bückeburg. Strahlende Gesichter an einer der größten Ausbildungswerkstätten der Bundeswehr: Im Rahmen der jüngsten Freisprechung hat Brigadegeneral Uwe Klein den Absolventen an der Ausbildungswerkstatt Heer (H) die Prüfungszeugnisse überreicht. Damit endete für 23 Azubis nach dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung vor den Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK) in den Berufen „Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme“ und „Fluggerätmechaniker/in Fachrichtung Instandhaltungstechnik“ die Lehrzeit.
In den dreieinhalb Jahren am Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum, der ehemaligen Heeresfliegerwaffenschule, lernten die Auszubildenden die technischen Feinheiten moderner Luftfahrzeuge kennen und die damit verbundenen Herausforderungen beherrschen. Die dabei erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten mussten sie dabei im direkten Kontakt mit dem Fluggerät und den dazugehörigen Simulatoren unter Beweis stellen.




Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige