weather-image
20°
×

Sporthallen: Vereine sollen selber zahlen

Bad Nenndorf (rwe). Die große Debatte gab es dazu noch nicht im Nenndorfer Rat, doch es scheint beschlossene Sache zu sein, dass die Samtgemeinde künftig nicht mehr die Hallenbetriebskosten tragen und dadurch 50 000 Euro pro Jahr einsparen will. Einhellig sehen die Nenndorfer Politiker die Sportförderung auch nicht als Aufgabe der ohnehin finanziell zu mager ausgestatteten Samtgemeinde, sondern der Kommunen.

veröffentlicht am 03.03.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 10:21 Uhr

Diese Entwicklung dürfte aber frühestens 2010 greifen, da vorher die laufenden Nutzungsverträge nicht zu kündigen sind. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. So kommen die Hallenkosten vermutlich ab nächstes Jahr auf die Vereine zu. Es sei denn, die jeweiligen Gemeinderäte springen in die Bresche, sprich greifen in die eigene Kasse. Die ersten Debatten dazu laufen schon in Haste und Hohnhorst.

SPD-Ratsherr Fritz Varwig bat die Verwaltung, die Sportclubs anzuschreiben und ihnen die Änderung mitzuteilen. Er wolle als stellvertretender Vorsitzender das seinem Vorstand nicht erklären müssen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige