weather-image
19°
×

Grundsätzliche Zusage für Zuschuss für einen Hauptamtlichen

Stadt will Landesmuseum helfen

Bückeburg (rc). Die Stadt Bückeburg wird ab dem kommenden Jahr die Einstellung und Bezahlung einer hauptamtlichen Kraft für das Landesmuseum bezuschussen. Diese Grundsatzentscheidung fällte der Verwaltungsausschuss auf seiner nicht öffentlichen Sitzung am Montagabend.

veröffentlicht am 27.08.2008 um 00:00 Uhr

Wie Bürgermeister Reiner Brombach auf Anfrage mitteilte, sei über die Höhe des Zuschusses noch keine Entscheidung gefallen. Sie soll in den kommenden Wochen nach weiteren Gesprächen und Sitzungen getroffen werden. Eine volle Stelle, besetzt mit einer qualifizierten Kraft, würde jährlich bis zu 45 000 Euro kosten, so die Erfahrungswerte anderer Museen. Damit die Stadt die Personalkosten nicht komplett alleine tragen muss, sollen weitere Zuschussgeber ins Boot geholt werden. Da es sich um ein Landesmuseum handelt, sollen sowohl das Land Niedersachsen als auch der Landkreis Schaumburg mit dabei sein sowie weitere potenzielle Geldgeber wie etwa die Bundesagentur für Arbeit oder aber die Fürstliche Hofkammer. "Wir sehen uns als Stadt in der Pflicht", so der Bürgermeister. Wie mehrfach berichtet, hat der Schaumburg-Lippische Heimatverein als Träger des Landesmuseums das Überleben des Museums unter anderem auch von einer hauptamtlichen Kraft abhängig gemacht, die die Sammlung des Museums auf Vordermann bringen und Ausstellungen gestalten soll. Erforderlich sind aber auch Investitionen in das Gebäude des alten Burgmannshofs, der mit eindringendem Wasser im Keller oder aber bröckelndem Putz zu kämpfen hat.




Anzeige
Anzeige
Anzeige