weather-image
16°
×

Euro Shop AG beteiligt sich an Fußgängerzonen-Sanierung / Info-Stand zum Bürgerbegehren gegen die Neugestaltung

Stadt-Galerie sagt 40 000 Euro für neue Rattenspur zu

Hameln (wul/ni). Der Wind bläst aus zwei Richtungen: von vorne in Form des Bürgerbegehrens gegen die Sanierung der Hamelner Fußgängerzone und als Rückenwind für die Neugestaltung in Form von finanzieller Unterstützung, die jetzt der Eigentümer der Stadt-Galerie zugesichert hat. Etwa 40 000 Euro will die Hamburger Euro Shop AG zur Verfügung stellen, teilte das Unternehmen gestern mit. Das entspricht zehn Prozent des Betrages, der aus privater Hand für die Sanierung aufgebracht werden soll.

veröffentlicht am 24.07.2008 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 24.05.2013 um 13:57 Uhr

Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann hatte bei den Hamburgern um eine Beteiligung geworben und die für eine Finanzierung zur Wahl stehenden Bausteine vorgestellt. Entschieden hat sich die Euro Shop AG für eine neue Rattenspur, die durch die Stadt führt. Geplant sind dafür kleine Tafeln, auf die einRattensymbol graviert wird. Ein Mitspracherecht an dem tatsächlichen Aussehen wolle das Unternehmen nicht, "das überlassen wir den Architekten", erklärte Center-Managerin Andrea Hegenbarth. "Uns ist die Entwicklung Hamelns wichtig", nennt Hegenbarth als Grund für das finanzielle Engagement. DieSanierung der Fußgängerzone werde die Attraktivität der Innenstadt und des Centers steigern. Oberbürgermeisterin Lippmann freut sich über die Zusage und darüber, dass die Finanzierungslücke damit "kleiner geworden ist". Zusammen mit der Sparkasse Weserbergland, die eine fünfstellige Summe in Aussicht gestellt hat, "sind jetzt die beiden Großen am Pferdemarkt" dabei. Im nächsten Schritt werde es im August eine Informa tionsveranstaltung für alle Pferdemarktanlieger geben. Vorher, am Samstag, 26. Juli, wird die Wählergemeinschaft "Frischer Wind für Hamelns Rat" (FW) von 10 bis 16 Uhr neben dem Eingang des Hochzeitshauses einen Stand aufbauen, an dem es Informationen zum Bürgerbegehren gegen die Neugestaltung der Fußgängerzone geben wird und unterschrieben werden kann. Weitere Info-Stände sind am selben Ort zunächst für den 2. und 16. August geplant. Die Unterschriftenlisten liegen nach Aussage der Initiative in vielen Geschäften in der Oster- und Emmernstraße sowie in Apotheken, Arztpraxen und Geschäften im gesamten Kommunalwahlbereich der Stadt aus. Weitere Auslegepunkte sollen folgen. "Wir freuen uns über jeden, der mitmacht und uns so hilft, die erforderlichen Unterschriften sammeln zu können", so Tobias Matter. Der FW bittet darum, keine eigenen Meinungsäußerungen auf den Listen hinzuzufügen und außer "Bemerkung der Gemeinde" alle Spalten vollständig auszufüllen. "Fehlen Angaben wie etwa das Geburtsdatum, braucht die Gemeinde die Unterschrift nicht zu berücksichtigen, und eine Stimme geht verloren", erklärt Matter.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige