weather-image
22°
×

Bei den Kreisstädtern sind Stefan Franke und Jan Teuvo Harting angeschlagen

Stadthagen brennt auf eine Revanche Eyßer-Team zu Gast bei der VfL-Reserve

Handball (hga). In der Bad Nenndorfer Kreissporthalle kommt es in der Landesliga zu einem echten Schaumburger Derby. Der VfL Bad Nenndorf II empfängt den VfL Stadthagen zu einem Spiel, in dem Emotionen eine Rolle spielen werden.

veröffentlicht am 30.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Beide Mannschaften landeten am vergangenen Wochenende den ersten doppelten Punktgewinn. 25:24 setzten sich die Nenndorfer beim TSV Barsinghausen II durch, 33:26 schlugen die Stadthäger die HF Aerzen. Soweit die Statistik, in diesem Spiel werden diese Ergebnisse kaum eine Rolle spielen. Das Ergebnis ist nicht vorher zu sagen, allerdings wollen die Nenndorfer nach Möglichkeit die Resultate aus der Vorsaison fortsetzen. Damals entschied die Mannschaft von Coach Rainer Hinze beide Spiele für sich, die Stadthäger werden es nicht vergessen haben. Bei den Gastgebern werden die erfahrenen Spieler um Holger Bartels und Jörg Schröder den Kern der Mannschaft bilden, wobei Hinze immer bemüht ist, jungen Nachwuchs an die Mannschaft heran zu führen. Stefan Franke und Urs Pante bilden mit weiteren erfahrenen Spielern den Kern bei den Gästen, deren Coach Werner Eyßer ebenfalls auf das kontinuierliche Heranführen von jungen Spielern an die Mannschaft setzt. Es ist zu erwarten, dass die Gäste das höhere Tempo anschlagen werden. Dem werden die Nenndorfer mit einer sehr konsequenten Abwehr begegnen, um dann ihrerseits zu versuchen, durch eine niedrige Fehlerquote im Angriff Tempogegenstöße der Gäste zu verhindern. "Für uns ist es wichtig, Stefan Franke und Jan Teuvo Harting in den Griff zu bekommen. Gelingt uns das, werden wir das Ding schon schaukeln", setzt Hinze die Eckpunkte fest. "Es steht noch nicht fest, ob die beiden spielen, sie sind angeschlagen", erklärt Eyßer. Eine niedrige Fehlerquote ist auch für die Eyßer-Sieben Pflicht, die Nenndorfer Abwehr weiß Fehler der Gegner zu nutzen. "Wir werden es schwer haben, die Nenndorfer haben mit Thorsten Willuhn den besten Torwart der Liga", meint Eyßer zu den Chancen auf einen Sieg. Also wird die Konzentration eine große Rolle spielen, was im Besonderen auch für die Nervenkostüme der Spieler zutrifft. Zu guter letzt wird es auf diejenigen ankommen, die im Handball wie in anderen Sportarten auch des öfteren die Sündenböcke sind: Die Schiedsrichter. Anwurf: Sonnabend, 18.30 Uhr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige