weather-image
12°
×

Der Spitzenreiter gewinnt beim Verfolger 28:23 / Starke VfL-Abwehrarbeit

Stadthagen brennt ein Feuerwerk ab und nimmt die Hürde "Herrenhausen"

Handball (mic). Der VfL Stadthagen bleibt in der Männer-Landesliga das beste Team der Hinrunde nach Minuspunkten! Mit einer beeindruckenden Vorstellung beim ärgsten Verfolger MTV Herrenhausen schüttelten die Stadthäger mit einem ungefährdeten 28:23-Auswärtstriumph einen weiteren Konkurrenten ab.

veröffentlicht am 18.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

"Bis auf die Schlussphase war das eine sehr, sehr gute Leistung meiner Mannschaft mit einem starken Torwart Philip Aldag! Wir haben das Spielüber die Abwehr mit einer griffigen 3:2:1-Variante entschieden. Jetzt können wir uns ruhig in die Weihnachtspause verabschieden und uns auf das neue Jahr freuen", bilanzierte der zufriedene VfL-Erfolgstrainer Werner Eyßer, der zudem mit Keeper Jan Bruns und Hanno Karlheim auf zwei Leistungsträger verzichten musste. Der VfL erwischte einen 4:0- und 7:2-Blitzstart. Die Hausherren verzweifelten immer wieder an der beweglichen und aufmerksamen VfL-Deckung. Lediglich einige schwache Würfe fanden den Weg in Richtung Stadthäger Tor. MTV-Torjäger Jenek Quedenbaum wurde völlig ausgeschaltete und blieb blass. Die Eyßer-Sieben brannte ein kleines Feuerwerk ab, diktierte das Spielgeschehen, setzte die Akzente und zog auf 14:7 und 16:8 davon. Als krönenden Abschluss der ersten Halbzeit versenkte Stefan Franke einen direkten Freiwurf zum 19:13-Pausenstand in den MTV-Winkel. Die knapp 50 mitgereisten VfL-Zuschauer waren begeistert. Auch nach dem Wechsel blieb im Angriff beim Gastgeber aus der Brauereistadt vieles Stückwerk. Besonders der Rückraum der "Herry Horses" vermochte kaum Akzente zu setzen und blieb zehn Minuten ohne Torerfolg. Der VfL-Express war nicht aufzuhalten und zog mit 24:13 (40.) in Front. MTV-Spielertrainer und Torwart Uwe Koschützki bekam keinen Ball zu fassen und verließ entnervt das Parkett. Im Gefühl des sicheren Sieges scheiterten die Stadthäger mit einigen überhasteten und unkonzentrierten Aktionen am Reserve-Keeper und besten MTV-Akteuer Lennart Elies. Am ungefährdeten 28:23-Auswärtstriumph gab es aber nichts mehr zu rütteln. VfL: Franke 9, Springer 4, R. Becker 3, Buhre 3, Gallus 3, Fischer 3, J. Becker 1, Harting 1, Lauterbach 1.




Anzeige
Anzeige