weather-image
18°
×

Mode, Tanz, Café: Projekte für alle Kulturen / "Hier geblieben" - für ein Bleiberecht von Kindern

Stadthagen erlebt erste "Interkulturelle Woche"

Stadthagen (wil). Erstmalig wird die "Interkulturelle Woche" in diesem Jahr auch in Stadthagen gefeiert. Unter dem Motto "Miteinander Zusammenleben gestalten" werden von der "AG Inter kulturelle Woche 2006" von heute an bis Freitag, 29. September, Projekte angeboten, die sich an unterschiedlichen Kulturen und Zielgruppen der Stadt richten.

veröffentlicht am 25.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Die "Interkulturelle Woche - Woche der ausländischen Mitbürger" ist eine Initiative der christlichen Kirchen in Deutschland, die von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten, Ausländerbeauftragten und deutschen sowie ausländischen Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen wird. Erstmals wurde 1975 ein "Tagder ausländischen Mitbürger" begangen. Dass sich in diesem Jahr auch Stadthagen an der bundesweiten Woche beteiligt, führt Klaus Strempel, Geschäftsführer der "Alten Polizei", auf das wachsende Interesse am gemeinsamen Leben der unterschiedlichen Kulturen in Stadthagen zurück. Die Förderung von Kontakten und das Abbauen von Vorurteilen sind seit jeher Ziel des Projektes. Zahlreiche Partner haben sich in der "AG Interkulturelle Woche 2006" zusammengefunden und Projekte auf die Beine gestellt, die das Stichwort "Interkulturell" von verschiedenen Seiten beleuchten. "Wir hoffen sehr, dass ganz unterschiedliche Menschen, mit unterschiedlichen Sprachen und Kulturen teilnehmen", sagte Strempel. Auch deshalb richten sich die Projekte der Woche in Stadthagen nicht speziell an eine Zielgruppe. Für Schüler und Jugendliche steht während der gesamten Woche ein Medienbus vor der Schule Am Schlosspark zur Verfügung. Über verschiedene Themen von Schule über Freizeit und Familie kann dort unter Anleitung von Experten "Radio gemacht" werden. Die Jugendkampagne "Hier geblieben", die sich für das Bleiberecht von Kindern einsetzt, deren Familien seit Jahren in Deutschland leben, steht am Freitag, 29. September, von 9 bis 11 Uhr im Mittelpunkt. Gezeigt wird ein Film. Des Weiteren gibt es Informationen zur Kampagne. Eine Anmeldung ist für beide Projekte erforderlich. "Es gibt auch begleitendes Unterrichtsmaterial für Schüler und Lehrer", sagt Strempel. Um "interkulturelle Mode" geht es am heutigen Montag von 10 Uhr an im Museum "Amtspforte" in Stadthagen. Sophie Mensching präsentiert die Schaumburger Trachten. "Wir setzen sehr auf Migrantinnen und hoffen, dass das schön zusammenpasst", sagt Strempel. Im "Galerie-C@fe" in der "Alten Polizei" steht am Dienstag, 26. September, das "Café International" auf dem Programm. Es richtet sich an Migrantinnen und Deutsche, die so unkompliziert ins Gespräch kommen können. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Unter dem Motto "Künste interkulturell" zeigt Antonia Li - gebürtige Chinesin, aufgewachsen in Armenien, emigriert nach Schaumburg - Ausschnitte aus ihrem künstlerischen Schaffen: Gedichte, Bilder und Tänze präsentiert sie am Mittwoch, 27. September, von 19.30 Uhr an. Gemeinsam mit dem ZMO trainiert Li seit einem halben Jahr außerdem eine Tanzgruppe. Internet: Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.interkulturellewoche.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige