weather-image
21°
×

Angehende Schulkinder trainieren ihr Selbstbewusstsein für den bevorstehenden Schulalltag

„Stärken stärken – von Anfang an“

Sülbeck (mak). Nicht nur von Erwachsenen, auch von Kindern wird in der heutigen Zeit ein gewisses Maß an Selbstständigkeit erwartet – um sie auf diese und andere Herausforderungen des Heranwachsens entsprechend vorzubereiten hat die Kindertagesstätte in Sülbeck ein Selbstbehauptungstraining angeboten. Angeleitet wurde das Training von Cordula Volkening, „Ich-Stärkungs- und Anti-Gewalttrainerin“ beim Institut „I-GSK“.

veröffentlicht am 05.12.2012 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:42 Uhr

Das Training unter dem Titel „Stärken stärken – von Anfang an“ richtete sich an angehende Schulkinder. „Dabei handelt es sich um die ‚Fuchsgruppe‘“, erklärte Erzieherin Patricia Schmidt. Alle zwei Wochen würden die „Füchse“ aus ihren regulären Gruppen herausgeholt, um sie auf den Schullalltag vorzubereiten.

Trainerin Cordula Volkening brachte die Handpuppe „Hartwig“ mit. „Hartwig“ bat jedes Kind, alleine vor die Gruppe zu kommen, sich vorzustellen und von seinen Stärken zu erzählen. „Ich bin gut im Radschlagen“, erzählte Ronja stolz. Joey erzählte „Hartwig“, dass er schon ohne Stützräder Rad fahren könne.

Die nachfolgende Übung beinhaltete ein Theaterspiel. Erzieherin Patricia Schmidt schlüpfte dabei in die Rolle einer Mama, Cordula Volkening spielte eine Freundin der Mutter. Jeweils zwei Kinder agierten als die Kinder von „Mama“ Schmidt. In der vorgegebenen Szene holten sich die Kinder mit ihrer Mutter ein Eis. Sie sollten auf einer Bank auf sie warten, da sie noch schnell in den Buchladen muss, der mit Eis nicht betreten werden darf. Die Freundin der Mutter kam zufällig vorbei und sah die Kinder.

Durch das Spielen dieser Szene sollten die Mädchen und Jungen lernen, was sie in so einer Situation ohne ihre Mutter tun dürfen. Wenn Fremde sie ansprechen, sei es natürlich richtig, nicht mit ihnen zu sprechen, erklärte Völkening. Sollten es Freunde der Eltern sein, die die Kinder kennen, ist es in Ordnung. Aber auch Freunde der Eltern müssen Grenzen einhalten. „Lasst Euch nicht umarmen oder auf den Schoß ziehen, wenn Ihr das nicht wollt“, betonte Volkening.

Das laute „Nein“-Sagen übten die Kinder anschließend mit unterschiedlichen Spielen. Dabei legte Volkening auf die richtige Gestik, aufrechte Körperhaltung und eine laute Stimme wert. „Wenn Ihr in der Schule geärgert werdet, macht Euch nicht klein, sondern steht grade und schaut dem anderen ins Gesicht“, riet Volkening.

Das Selbstbehauptungstraining für Kindergartenkinder wird seit vier Jahren einmal jährlich in Sülbeck angeboten. Die Kosten betragen 20 Euro pro Kind. 15 Euro übernimmt der Förderverein des Kindergartens. Weitere Informationen zum Angebot der „I-GSK“ sind unter www.i-gsk.de einsehbar.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige