weather-image
22°
×

Reinhard Luhmann geht in den Ruhestand

Stark für Arbeitnehmerrechte

Bückeburg/Herford. Beim regionalen Energiedienstleister E.ON Westfalen Weser hat es einen Stabwechsel in der Arbeitnehmervertretung gegeben. Nach mehr als 30 Jahren Betriebsratsarbeit ging der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats (GBR), Reinhard Luhmann (58), jetzt in den vorgezogenen Ruhestand. Luhmann war in den vergangenen vier Jahren Gesamtbetriebsratsvorsitzender des Unternehmens sowie Betriebsratsvorsitzender in Herford. Nachfolger in Herford ist Bernd Usling, als GBR-Vorsitzender folgt auf Luhmann Norbert Kinast, der auch die Interessen der Arbeitnehmer im Raum Hameln vertritt.

veröffentlicht am 24.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 08:21 Uhr

Reinhard Luhmann begann am 1. April 1968 seine Ausbildung als Starkstromelektriker beim EMR in Herford. Nach der Ausbildung war er unter anderem an den Standorten Meißen und Lerbeck tätig. 1995 wurde er Betriebsratsvorsitzender des EMR. Die Fusion der drei Traditionsunternehmen EMR, PESAG (Paderborn) und Wesertal (Hameln) 2003 zu E.ON Westfalen Weser begleitete er mit seinen Betriebsratskollegen maßgeblich. Luhmann war außerdem in seiner über 40-jährigen Berufstätigkeit 25 Jahre lang ununterbrochen Mitglied im Aufsichtsrat von EMR und der E.ON Westfalen Weser AG.

Außerdem engagiert sich Luhmann ehrenamtlich als Mitglied des verdi-Bundesfachausschusses und ist seit mehr als 20 Jahren Ratsmitglied der SPD seiner Heimatstadt Bückeburg, unter anderem als Fraktions- und Ratsvorsitzender.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige