weather-image
Cammeruner Erntefeier erlebt Änderungen bei Fackel- und Festumzug

Station beim Ehrenortsbürgermeister

veröffentlicht am 11.09.2016 um 14:18 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

270_0900_13027_bCamErntf2_1209.jpg

Autor:

VON HERBERT BUSCH

Der Umzug wurde in diesem Jahr um eine Woche vorgezogen, um nicht mit dem „Cammer 26 Revival“ zu kollidieren, das am kommenden Freitag, 16. September, in dem früheren Beatschuppen an der Friller Straße über die Bühne geht.

„Für das Revival besteht wie in den Vorjahren eine große Nachfrage, der Besucherandrang hätte dem Kinderumzug ins Gehege kommen können“, erklärte die organisierende Dorfjugend. Die von der örtlichen Jugendfeuerwehr begleitete Tour der Laternenträger erfreute sich trotz des früheren Termins einer bemerkenswerten Resonanz. Und das sich anschließende Tanzvergnügen verbuchten die Veranstalter ebenfalls auf der Habenseite.

Für das Binden der Krone zeichnete erneut Carolyn Rodenbeck verantwortlich. Die Expertin wurde unterstützt von Finja und Mika Kellermeier, Jonas Becker, Janina Büttner und Melanie Rodenbeck. „Es ist wieder einmal ein ausgesprochenes Schmuckstück entstanden“, lobte Schuhhaus-Inhaber Philipp Niemann, der die fleißigen Fachleute beobachtete.

270_0900_13026_bCamErntf1_1209.jpg

Unter der Krone wird am Sonnabend, 17. September, um 20.30 Uhr das jetzt 70. Cammeruner Erntefest mit zwei Achttourigen offiziell eröffnet. Anschließend steht im „Cammer 26“ ein Tanzabend mit der Liveband „Wannabeatz“ auf dem Programm.

Den Sonntag eröffnet um 10 Uhr ein Mollenfrühstück, dem sich um 13 Uhr der Start des großen Festumzugs anschließt. Dessen Route nimmt heuer einen anderen Verlauf als in den Vorjahren. Sie führt zunächst zum Erntebauernpaar Jörn und Geli Prange (Dankerser Straße) und anschließend zum Schuhhaus Niemann. Danach erlebt der Dorfbrunnen auf dem Anwesen von Ehrenortsbürgermeister Friedrich Rösener (Vorm Walde) seine Premiere als Tanzstation. Bevor es zurück zum Ausgangspunkt am Dorfgemeinschaftshaus geht, legen die Trachtenträger einen weiteren Zwischenstopp im Kreuzungsbereich der Straßen Gieseckenbrink/Unter den Tannen ein.

Im Anschluss an die für 17 Uhr vorgesehene Rückkehr zum Festplatz geben die Tänzer weitere Kostproben ihres Könnens. Des Weiteren werden Gastgeber und Gäste Grußworte vom Pastor und einem Vertreter der Stadt Bückeburg sowie die Ernterede hören. Von 18 Uhr an lautet dann das Motto „Dans up de Deel“ mit Diskjockey Wutz. Am Gemeinschaftshaus öffnet um 14 Uhr eine mit Kuchen und Torten ausgestattete Cafeteria. Bratwurstbude und Bierwagen stehen Besuchern ebenfalls zur Verfügung.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare