weather-image
31°
×

Steinbruch Steinbergen: Gutachter befürchten keinen Bergrutsch

Steinbergen. Weiterer Abbau im Steinbruch und Maßnahmen zur Sicherung der Abbaustelle fordern - das kann man nicht miteinander verknüpfen. Das machte Dr. Hermann Franke vom Gewerbeaufsichtsamt Hannover während des Pressegespräches heute Vormittag in der "Grafensteiner Höh" immer wieder deutlich.

veröffentlicht am 04.02.2010 um 15:19 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

Diskutiert wurde über die Einwendungen der Aktionsgemeinschaft Weserbergland, dass ein weiterer Abbau des Steinbruchs durch die Norddeutsche Naturstein GmbH (NNG) die Standsicherheit des Bergkamms - und damit vielleicht sogar einen weiteren Bergrutsch auslösen könne. Geplant ist hier der Abbau des sogenannten Werkstattfelsens. Die Gutsachter waren sich einig: Einen zweiten Bergrutsch könne es in keinem Fall geben.

Mehr dazu lesen Sie in der SZ/LZ.