weather-image
15°
×

65 Fahrzeuge zu sehen: Traktorenclub begrüßt zahlreiche Gäste beim dritten Treffen in Apelern

Stelldichein alter Schlepper bei Bauer Büthe

Apelern (ems). „Das hatte ich dem Opa versprochen“, so Treckerbesitzer Dieter Hahne aus Quetzen im Kreis Nienburg über seinen 60 Jahre alten MAN-Ackerglück und fügte erklärend hinzu: „Dass ich den alten Hofschlepper retten werde.“ Heute ist dies Erbe ein schmuckes Sammlerstück und schmückte mit vielen anderen auf dem Hof von Fritz Büthe die grüne Wiese.

veröffentlicht am 19.05.2010 um 16:46 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:42 Uhr

Mehr als 65 alte Schlepper und zahlreiche Gäste trudelten dort zum dritten „Treckertreff“ ein, wobei jemand wie der Nienburger Dieter Hahne für seine Anreise „gut zwei bis drei Stunden“ brauchte. Als „das perfekte Ambiente“ ordnete der Traktorenclub (ATC) den Standort an der Hauptstraße ein und begeisterte sich nicht nur für Sonnenschein und Besucherzahlen, sondern auch für etliche „Überraschungsgäste“ aus der Schweiz, den Niederlanden und England“, die mit elf alten „Morgan“ plötzlich aufgekreuzt waren „um einfach mal vorbeizuschauen“, wie Vorsitzender Andreas Kölle kommentierte: „Die sahen toll aus!“

Genau das Gleiche galt für jedes einzelne Exemplar beim Treckertreff. An einem gepflegt erhaltenen Dreschkasten aus dem Jahre 1939 konnte beispielsweise die gut funktionierende Technik bewundert werden, als die alten Flachriemen in Bewegung gesetzt wurden. „Ein besonderes Exponat“, so die Meinung nicht nur des gesamten Vorstandes, des in 2003 gegründeten Oldtimerclubs, der 42 Mitglieder zählt.

Dem kleinen Kayne Hupe gefiel es, sich mal probehalber hinter eines der riesigen Lenkräder zu setzen. Opa Hupe passte während dessen auf, damit nichts zu Schaden ginge und als zufällig Bürgermeister Oppenhausen mit Ehefrau Traute vorbeischlenderte, winkte der junge Treckerfan fröhlich vom Bock herunter.

Der gesamte Hof war gut bevölkert und wirkte als Publikumsmagnet nicht nur für Treckerfans von überall her, sondern auch für Familien mit Kindern. Gegen die Kälte gab es heiße Würstchen und ebensolchen Kaffee, sowie Kuchen und einfache Spiele für die Kleinen. Selbst das Wetter meinte es recht gut mit den Treckerfreunden, denn trotz eines spürbar starken Windes, wärmte die Sonne sofort mit ihren Strahlen, wenn die dicken Wolken sie zeitweise durchließen. „Sehr zufrieden mit den Besucherzahlen“ beim dritten Apelerner Treffen zeigte sich auch Kassierer Andreas Tegtmeier (51), dessen Vater Fritz (76) und Sohn Fabian (12) auch dem Verein angehören.

Dank der Vielzahl von interessanten Exponaten, verteilten sich die zahlreichen Gäste dennoch gut auf der Fläche, so dass es kaum Gedränge gab. In knapp einer Woche werden die Treckerfreunde zu einer Veranstaltung im Auetal aufbrechen.

Übrigens lässt Schriftführer Friedhelm Soeffker alle interessierten Treckerfans wissen, dass man gar keinen eigenen Trecker haben muss, um bei der Truppe mitzumachen: „Wir haben ja meist zwei oder drei Fahrzeuge und können die gar nicht alle selber fahren.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige