weather-image
20°
×

Streit um Frau: Mann ersticht Nebenbuhler

Minden (rc). Der Streit um eine Frau endete Sonnabendnacht für einen 66-jährigen Mann tödlich. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter, den 50-jährigen Ehemann, noch am Tatort vorläufig fest. Er soll seinen Nebenbuhler mit einem Messer erstochen haben. Gegen 22.45 Uhr wurden Notarzt und Polizei zu einem Mehrfamilienhaus nach Minden-Meißen an der Straße Grille gerufen. Als die Beamten eintrafen, lag der 66-Jährige schwer verletzt vor dem Haus. Der Notarzt konnte den Mann nicht mehr retten, er starb noch am Boden liegend neben dem Hauseingang. Der mutmaßliche Täter, ein 50-jähriger Mann aus Minden, wurde noch am Tatort von den Beamten festgenommen. Einsatzkräfte fanden hier auch die vermutliche Tatwaffe, ein Klappmesser mit einer Klinge von zehn Zentimeter Länge.

veröffentlicht am 17.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 20:21 Uhr

Nach ersten Feststellungen der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Mindener Kripo war es zuvor vor dem Haus zu einem handfesten Streit zwischen den beiden Männern gekommen, in deren Verlauf der 50-Jährige, er war betrunken, mit dem Messer zugestochen haben soll. Es konnte weiter ermittelt werden, dass die 48-jährige Frau des Verdächtigen sich zur Tatzeit in der Wohnung des Opfers aufhielt. Sie hatte offenbar seit längerer Zeit ein Verhältnis mit dem 66-Jährigen und war, nachdem sie einige Zeit bei ihm gewohnt hatte, nun wieder zurück in die eheliche Wohnung gezogen. Zwischen ihrem Mann und seinem Nebenbuhler gab es jedoch immer wieder Streit. Der für den Fall zuständige Staatsanwalt Christoph Mackel sagt: „Wir ermitteln nach derzeitigen Stand wegen des Verdachts auf Totschlag und werden Haftbefehl beantragen.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige