weather-image
Stadtwerke geben gestiegene Bezugskosten weiter / Erdgas durch höhere Mehrwertsteuer teurer

Strompreise steigen um 4,4 Prozent netto

Rinteln (crs). Die Strompreise der Stadtwerke Rinteln erhöhen sich zum 1. Januar 2007 im Haushalts- und Gewerbekundenbereich um 0,7 Cent/kWh netto. Der jährliche Verrechnungspreis bleibt unverändert. Die Strompreise steigen damit netto um 4,4 Prozent. Bei einem 4-Personen-Haushalt führt die Strompreisanpassung im Jahr - bezogen auf eine Verbrauchsmenge von 4000 kWh - zu einer Mehrbelastung in Höhe von etwa 33 Euro inklusive neuer Mehrwertsteuer.

veröffentlicht am 29.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Ursache für die Strompreiserhöhung sind die höheren Strombezugskosten, welche die Stadtwerke Rinteln im Jahr 2007 in Rechnung gestellt bekommen. Das Niedersächsische Umweltministerium hat den Stadtwerken am 27. Dezember eine Stromanpassung genehmigt, die jedoch nicht die tatsächliche Bezugskostensteigerung abdeckt. Die Nettopreise für Erdgas und Wasser werden zum Jahreswechsel nicht verändert. Hier wird lediglich beim Erdgas die höhere Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. Die Abwassergebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser bleiben über den Jahreswechsel hinaus stabil. "Nach wie vor bieten die Stadtwerke ihren Kunden ihre Leistungen zu einem insgesamt gesehen niedrigen Preisniveau an", sagt Geschäftsführer Jürgen Peterson. Dies gelte auch für den Strombereich - und insbesondere für den Erdgasbereich. Hier seien die Preise der Stadtwerke auch im Vergleich zu überörtlichen Anbietern voll konkurrenzfähig und lägen zum großen Teil deutlich darunter. Darüber hinaus weisen die Stadtwerke noch einmal auf ihre Förderprogramme für den Einsatz regenerativer Energien, die Umstellung auf Erdgasheizungen und Erdgasfahrzeuge hin. Infos hierzu gibt es auf den Internetseiten oder bei den Kundenberatern der Stadtwerke.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare