weather-image
Achte Sommeruni mit vergrößertem Angebot / Dozenten von 16 Hochschulen und Akademien

Studieren probieren – in über 100 Vorlesungen

Rinteln (jaj). Was kommt eigentlich nach der Schule? Je näher der Abschluss rückt, desto mehr Schüler beschäftigen sich mit dieser Frage. Für viele von ihnen steht fest, dass sie studieren wollen, doch sie wissen nicht so recht welches Fach. Andere haben schon eine genaue Vorstellung, was sie gerne machen möchten, würden aber gerne einmal in das gewählte Fachgebiet hineinschnuppern. Sie alle sind bei der Rintelner Sommeruni genau richtig. Vom 28. Juli bis zum 3. August bietet dieses „Studium auf Probe“ Schülern ab 16 Jahren die Chance, in den Studienalltag hineinzuschnuppern und unterschiedliche Fächer und Berufsfelder kennenzulernen.

veröffentlicht am 11.02.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5220174_ri_sommeruni_1102.jpg

Das Angebot der achten Rintelner Sommeruni ist dabei im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal vergrößert worden. Dozenten von 16 Hochschulen und Akademien geben in über 100 Vorlesungen und Seminaren Einblicke in ihre Fachgebiete. Darunter finden sich beispielsweise Einführungskurse in die Fächer Philosophie, Psychologie, Geschichte, Archäologie, Medizin, Volkswirtschaftslehre, Architektur, Sprachen und in viele weitere Fachgebiete. In ihnen geben die Dozenten einen praxisnahen Überblick über Aufbau und Inhalt des Studiums und stehen den Studenten auf Probe für Fragen zur Verfügung.

Andere Vorlesungen gehen schon ins Detail. So macht sich Dr. Rainer Miehe von der Leibniz Universität Hannover mit den Teilnehmern seines Philosophischen Seminars auf die Suche nach Sinn und Glück. Bei Dr. Albrecht Endruweit von der Georg-August-Universität Göttingen ist der Totenkult im Alten Ägypten Thema und Dr. Ute Vogel von der Uni Oldenburg geht der Frage auf den Grund, warum Informatik so wichtig für die Stromversorgung ist.

Ein weiteres Angebot, das den Studenten der Sommeruni zur Verfügung steht, ist die individuelle Studienberatung. Vertreter von elf Hochschulen und von der Agentur für Arbeit in Hameln stehen den Teilnehmern für ihre Fragen zur Verfügung. Außerdem gibt es Seminare zur Berufsfindung, Rhetorikschulungen und Seminare über Arbeitstechniken.

Doch natürlich gehört auch das Studentenleben zur Sommeruni dazu, und das beginnt schon bei der Unterkunft. Alle Schüler können sich kostenfrei im „Campus-Hotel“ einmieten. Gemeinsam mit ihren Kommilitonen schlafen sie in einer ausgeräumten Schule. Wer das nicht möchte, kann sich auch in umliegenden Jugendherberegen, Pensionen oder Hotels einmieten. Die Verpflegung übernimmt die Campus-Mensa, in der die Studenten drei Mahlzeiten täglich bekommen.

Da zwischen Studieren, Essen und Schlafen auch noch Platz für weitere Beschäftigungen ist, wartet die Sommeruni außerdem mit einem umfangreichen Kultur- und Freizeitprogramm auf. Vom „Sightjogging“ über Straßentheater und Konzerte bis zu sportlichen Angeboten wie Basketball, Paddeln und Fitness-Work-outs reicht das Angebot.

In den vergangenen acht Jahren haben mehr als 2000 Teilnehmer aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland an der Rintelner Sommeruni teilgenommen, die von der Volkshochschule Schaumburg organisiert und veranstaltet wird. Finanziell gefördert wird die Hochschulorientierungswoche von der REK Weserbergland plus, der Sparkassenstiftung Schaumburg und der Stadt Rinteln.

Für die kommende Sommeruni liegen schon die ersten Anmeldungen vor, und das aus gutem Grund: Wer sich bis zum 9. April anmeldet, bekommt einen Frühbucherrabatt. Die Teilnahme an der Sommeruni kostet dann nur 89 Euro. Danach zahlen Teilnehmer aus den Landkreisen Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Nienburg 98 Euro, alle anderen 112 Euro. Für die Verpflegung in der Campus-Mensa kommen noch einmal 98 Euro hinzu.

Weitere Informationen zur Sommeruni, das komplette Vorlesungsverzeichnis, das Freizeit- und Kulturprogramm, die Anmeldeformalitäten und viele weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sommeruni-rinteln.de oder telefonisch unter (0 57 51) 8 90 20.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare