weather-image
19°
×

Auch am Dienstag keine Spur von Vermisster

Suche ohne Erfolg

Rinteln (ll/tol). Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften haben Feuerwehr und DLRG am späten Montagabend nach einer Person in der Weser gesucht. Gegen kurz vor 21 Uhr hatte die Feuerwehr die Alarmierung erhalten, dass sich eine Person in dem Fluss befinde. Laut Augenzeugen ist in Höhe der Weserbrücke eine Frau in die Weser gestürzt. Mit mehreren Booten, darunter ein Sonarboot (Bild), suchten DLRG und Feuerwehr die Weser ab. Flussabwärts, auf der Weserbrücke in Eisbergen, leuchtete die Feuerwehr zudem die Weser aus. Dies jedoch ohne Erfolg. Eine Person wurde während der gut zweistündigen Suchaktion in der Weser nicht gefunden. Der Einsatz wurde gegen 23.15 Uhr abgebrochen. 50 Kräfte der Rintelner Feuerwehr und 29 Retter der DLRG waren an der Suche beteiligt.

 

Wie die Polizei mitteilt, wird die Suche nach der offenbar in der Weser vermissten Person am Vormittag fortgesetzt. Dazu soll ein Hubschrauber der Polizei die Arbeit der Wasserschutzpolizei unterstützten.

 

Am Dienstagnachmittag hat die Polizei die Suche erfolgslos beendet.

veröffentlicht am 26.01.2015 um 23:59 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Rinteln (ll/tol). Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften haben Feuerwehr und DLRG am späten Montagabend nach einer Person in der Weser gesucht. Gegen kurz vor 21 Uhr hatte die Feuerwehr die Alarmierung erhalten, dass sich eine Person in dem Fluss befinde. Laut Augenzeugen ist in Höhe der Weserbrücke eine Frau in die Weser gestürzt. Mit mehreren Booten, darunter ein Sonarboot (Bild), suchten DLRG und Feuerwehr die Weser ab. Flussabwärts, auf der Weserbrücke in Eisbergen, leuchtete die Feuerwehr zudem die Weser aus. Dies jedoch ohne Erfolg. Eine Person wurde während der gut zweistündigen Suchaktion in der Weser nicht gefunden. Der Einsatz wurde gegen 23.15 Uhr abgebrochen. 50 Kräfte der Rintelner Feuerwehr und 29 Retter der DLRG waren an der Suche beteiligt.

 

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, wird die Suche nach der offenbar in der Weser vermissten Person am Vormittag fortgesetzt. Dazu soll ein Hubschrauber der Polizei die Arbeit der Wasserschutzpolizei unterstützten.

 

 

Am Dienstagnachmittag hat die Polizei die Suche erfolgslos beendet.

 




Anzeige
Anzeige
Anzeige