weather-image
21°

Warum der Regenwurm für uns so wichtig ist

Superheld in Wald und Wiese

WESERBERGLAND. Um gleich mit einem uralten Irrglauben aufzuräumen: Keinesfalls leben beide Teile weiter, wenn der Regenwurm in der Mitte durchgeteilt wird. Richtig ist: Wird das Hinterende abgetrennt, kann er es wieder ausbilden. „Das ist schlau, wenn er zum Beispiel von einem Fressfeind gepackt wird.“ Sagt Sabine Klingelhöfer, Diplom-Ingenieurin für Gartenbau. In unserer Serie „Einfach tierisch“ geht es heute um den Regenwurm.

veröffentlicht am 11.05.2018 um 17:03 Uhr

Ein Spatenstich in die Erde, und schon kommt er ans Tageslicht: der Regenwurm. Aber bitte nicht in der Mitte durchteilen! Foto: Pixabay
Kerstin Hasewinkel

Autor

Kerstin Hasewinkel Stv. Redaktionsleiterin zur Autorenseite



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige