weather-image
×

Fußballsport in Krainhagen lebt wieder auf / Neue Jugendmannschaften kommen dazu

SV 45 auf Container– und Schirisuche

Krainhagen (sig). Fast hätten die Krainhäger nur noch zuschauen können, wie ortsfremde Fußballer auf ihrem schön gelegenen Platz trainieren und spielen. Einheimische Kicker gab es nur auf Sparflamme, und auch die wäre beinahe völlig erloschen. Wer hätte nach dem Niedergang des Sportvereins zu diesem Zeitpunkt geglaubt, dass er wieder aufsteht und einen solchen Zulauf bekommt?

veröffentlicht am 29.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:22 Uhr

Entscheidenden Anteil daran hat der derzeitige Erste Vorsitzende Ulrich Hase und mit ihm ein eingeschworenes Team von Männern, die ein gemeinsames Ziel vor Augen haben: Der Fußballsport soll in Krainhagen wieder eine Heimstatt haben. Sogar das alte schwarz-weiße Vereinswappen ist erneut zu Ehren gekommen.

65 Jahre nach der Gründung, die kurz nach Kriegsschluss erfolgte, hat der SV 45 einen 40-prozentigen Mitgliederzuwachs und befindet sich damit wieder im dreistelligen Bereich. Das ist nur eine Momentaufnahme, denn der Zustrom hält an, zumal der Verein wieder intensive Nachwuchsarbeit betreibt. Nach einer B-Jugendmannschaft werden derzeit zusätzlich eine G- und eine F-Jugend aufgebaut.

Seit dem Vorjahr nimmt eine noch sehr junge erste Herrenmannschaft wieder am Spielbetrieb teil. In der Hallensaison war zudem ein Alt/Alt-Team im Einsatz. Das sind Männer über 40. Vor drei Jahren besaß der Verein überhaupt keine Mannschaft.

Ein Raumproblem brennt dem Vorstand noch unter den Nägeln. Er muss eine Lösung finden für das Unterbringen von Spiel- und Trainingsgeräten. Ulrich Hase denkt an eine Containerlösung am Rande des Sportplatz. Die Stadt hat ihm dafür bereits grünes Licht gegeben.

Aber ein solches Vorhaben muss natürlich finanzierbar sein. Hase: „Rund 30 Quadratmeter sind schon erforderlich, aber es ist gut, dass wir für einen Container nicht extra ein Fundament und auch keine Baugenehmigung benötigen.“

Führungskräfte stehen dem SV 45 in ausreichender Zahl zur Verfügung. Sogar einen eigenen Platzwart gibt es. Nur Schiedsrichter fehlen noch, denn pro Mannschaft muss ein Referee gestellt werden. Sonst gibt es Strafen.

Angesichts dieser Vorhaben ist es verständlich, dass der Beitrag für Aktive von 60 auf 70 Euro jährlich erhöht werden muss. Für Passive ist keine Anhebung vorgesehen.

In diesem Jahr möchte der SV 45 eine auf drei Tage verkürzte Sportwerbewoche ausrichten. Am 20. Juni wollen die „Schwarz-Weißen“ dazu wieder ein Bouleturnier für den gesamten Ort ausrichten. Auch am geplanten Dorfgemeinschaftsfest wird man sich beteiligen.

Im Winter sind die Trainingszeiten in der Halle knapp. Umso mehr dankt der SV 45 der Ortsfeuerwehr, die Übungszeiten für die Fußballer abgetreten hat.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige