weather-image
×

Nienstädt mit Heimdebüt in der Bezirksoberliga gegen Grasdorf

SVN arbeitet an Durchschlagskraft

Bezirksoberliga (jö). Für den SV Nienstädt 09 beginnt am Samstag ein neues Zeitalter. Die Mannschaft von Torben Brandt gibt vor heimischem Publikum ihren Einstand in der Bezirksoberliga. Gegner ist der SV Germania Grasdorf, ein alteingesessenes Mitglied der bisherigen Landesliga.

veröffentlicht am 11.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

"Wir wollen ein positives Signal setzen", sagt Torben Brandt, "damit die Konkurrenz merkt: Nienstädt ist da!" Ein wenig Höhenluft schnupperte seine Mannschaft bereits im Pokal gegen Halvestorf. Das Spiel ging im Elfmeterschießen verloren. Nienstädt hielt aber gegen einen überdurchschnittlichen Gegner mit erstaunlich guter Abwehrarbeit ein 0:0. Besonders stark: Torwart Björn Schütte mit seinen sensationellen Reflexen, Attila Boyraz als Gegenspieler von Andreas Baranek und Jan Stepanek, diesmal als Libero. Deutlich wurde gegen Halvestorf aber auch, dass Nienstädt im Zweikampf und in der offensiven Durchsetzungsfähigkeit gegen nun stärkere Gegenspieler Probleme hatte. Dass der Widerstand bei Germania Grasdorf geringer wird, ist kaum anzunehmen. Der Vorjahresneunte kaufte im Sommer schwer ein. Zwölf neue Leute schlossen sich der Mannschaft von Trainer Holger Bartels an, einige aus hochklassigen Hannoverschen Vereinen wie Fortuna Sachsenroß oder Ramlingen-Ehlershausen. Spieler wie Collin Nadolny und Emilio Ortega im Grasdorfer Angriff müssen besonders beachtet werden. Dazu kommt der junge und trickreiche Michel Rodrigez. Nienstädts Spielertrainer Torben Brandt hat beim Bezirksoberligadebüt alle Spieler zur Verfügung. Nur Daniel Drewes ist leicht angeschlagen und Stefan Horstmann hat Rückenprobleme. Beide können aber spielen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige