weather-image
27°
×

Theaterprojekt an der Pestalozzischule mit der Heinrich-Kielhornschule

Szenen voller Fairness und Wandlung

HAMELN. Um Fairness und Wandlung kreisen die Szenen des aktuellen Inklusionsprojektes der Pestalozzi- und Heinrich-Kielhorn-Schule, an dem die Kooperationsklasse 3a und die Klasse 3b mit insgesamt 52 SchülerInnen beteiligt ist.

veröffentlicht am 19.09.2019 um 00:00 Uhr

Drei Wochen haben sie mit Unterstützung der Hamelner Theaterpädagogin Christine Gleiss ihr eigenes Stück zu entwickelt und auf die Bühne gebracht. Eine sportliche Leistung, doch alle Beteiligten sind mit Feuereifer dabei und blicken der Premiere am heutigen Donnerstag, 19. September 2019, um 17 Uhr in der Aula der Pestalozzischule, mit Freude, Spannung und einer ordentlichen Portion Lampenfieber entgegen. Rund um das Thema Fairness und Wandlung haben die Schüler kleine Szenen entwickelt, die zu einer Inszenierung verwoben wurden, die sowohl eine große künstlerische als auch inhaltliche Vielfalt beinhaltet. Theater, Tanz, Gesang, Malerei und selbst eine Unterstützung durch Gebärdensprache gehören zu dem bunten Potpourri, das die Kinder mit großer Hingabe einstudieren und nun in Kürze präsentieren werden. Bei der Umsetzung geht es darum, bei den vorhandenen Kompetenzen der mitwirkenden Kinder anzusetzen, diese weiter zu fördern und so ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Dadurch, dass das Projekt täglich über den Zeitraum von vier Stunden durchgeführt wird, ist ein sehr intensives und fokussiertes Arbeiten möglich und der Mehrwert somit sehr schnell erkennbar, wie alle am Projekt beteiligten Klassenlehrer mit großer Zufriedenheit und Freude zu bestätigen wissen. Es ist das sechste Projekt dieser Art, das nur durch die erneute Förderung durch den Club Soroptimist Hameln-Pyrmont möglich werden konnte. Wer Interesse hat, der Premiere beizuwohnen, ist herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige